Tschechien: Abschreckungspolitik gegen Flüchtlinge

  • Mittwoch, 7. Oktober 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 7. Oktober 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das vom Luftangriff zerstörte Spital von Medécins sans frontières in Kundus.

    MSF fordert spezielle Ermittlungskommission in Afghanistan

    Der Bombenangriff auf ein Spital von Ärzte ohne Grenzen (MSF) in Afghanistan hat für Entsetzen gesorgt. MSF verlangt nun, dass eine spezielle Ermittlungskommission den Fall untersucht.

    Gleichzeitig verlieren viele Menschen in Afghanistan die Hoffnung, dass sich die Lage in dem Land verbessert - und planen eine Flucht ins Ausland.

    Ivana Pribakovic

  • Migranten und Migrantinnen in einem Gefangenenlager in der Nähe von Bela-pod-Bezdezem, Tschechien.

    Tschechien: Abschreckungspolitik gegen Flüchtlinge

    Tschechien lässt Flüchtlinge verhaften und hält sie in Haftzentren fest - bei prekären Bedingungen und ohne Kontakt zur Aussenwelt. Die Flüchtlinge klagen über Hunger, viele werden krank und müssen für den Aufenthalt auch noch bezahlen.

    Im medialen Schatten Ungarns erlaubt sich Tschechien eine äusserst harte Politik der Abschreckung.

    Urs Bruderer

  • Gegen die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff wird wegen Korruptionsverdacht ermittelt.

    Korruptionsverdacht gegen Dilma Rousseff

    Erstmals wird in Brasilien gegen ein amtierendes Staatsoberhaupt wegen Korruption ermittelt. Die Opposition wirft Präsidentin Dilma Rousseff vor, sie soll ihren Wahlkampf illegal mit Spenden von Zulieferern des Energiekonzerns Petrobas finanziert haben.

    Ulrich Achermann

  • Unter internationalem Druck haben die Separatisten in der Ostukraine ihre umstrittenen Kommunalwahlen auf kommendes Frühjahr verschoben.

    Ukraine: Bald mehr Autonomie für die Region Donbass?

    Militärisch hat sich der Konflikt in der Ostukraine beruhigt. Die Waffen schweigen seit einigen Wochen. Nun wächst auch die Hoffnung auf eine politische Lösung des Konflikts. Entscheidend war wohl der Druck Moskaus auf die Separatisten.

    David Nauer

  • Die Nobelpreisträger für Chemie heissen Tomas Lindahl, Paul Modrich und Aziz Sancar. Sie erhalten den diesjährigen Chemie-Nobelpreis für Erkenntnisse zur Reparatur der Erbsubstanz DNA.

    Chemie-Nobelpreis für Forschung an der DNA

    Tomas Lindahl, Paul Modrich und Aziz Sancar erhalten den diesjährigen Chemie-Nobelpreis für Erkenntnisse zur Reparatur des Erbguts. Wie muss man sich diese Reparatur vorstellen und warum ist diese so wichtig?

    Thomas Häusler

  • Afghanische Flüchtlinge in Athen.

    Keine Perspektiven für ein Leben in Afghanistan

    In die Schweiz flüchten zurzeit mehr Menschen aus Afghanistan als aus Syrien. Das UNHCR warnt, man habe die prekäre Situation in Afghanistan vergessen. Nach 35 Jahren Konflikten leben Afghanen in 70 verschiedenen Ländern verstreut.

    Im Land selbst sind die Taliban zwar von der Macht vertrieben worden, trotzdem sehen viele keine Zukunft für sich und ihre Kinder.

    Karin Wenger

  • Karin Wenger.

    «Viele Menschen leben nicht mehr, sie überleben nur noch»

    Afghanistan war aus den Schlagzeilen verschwunden, bis die Taliban die Stadt Kunduz stürmten, und US-Truppen beim Gegenschlag ein Spital zerstörten. Unsere Südasien-Korrespondentin kennt Afghanistan und ist Gast von Susanne Brunner.

    Susanne Brunner