UBS: Hohe Strafzahlung für manipulierten Libor

  • Mittwoch, 19. Dezember 2012, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 19. Dezember 2012, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die UBS kauft sich frei - für 1,4 Millarden Franken

    UBS: Hohe Strafzahlung für manipulierten Libor

    1,4 Milliarden Franken muss die UBS für die Manipulation des Libor-Zinssatzes durch ihre Händler bezahlen. Als Folge wird die UBS dieses Jahr tiefrote Zahlen ausweisen.

    Iwan Lieberherr

  • UBS: Schadensbegrenzung ist das Gebot der Stunde

    Die Führung der Schweizer Grossbank UBS entschuldigt sich für «unethisches Verhalten». Wer hat von diesen Manipulationen am Referenzzinssatz profitiert? Wer sind die Verlierer?

    Barbara Widmer

  • UBS-CEO Sergio Ermotti

    UBS-Chef Ermotti: «Wir müssen die Konsequenzen akzeptieren»

    Was sagt die UBS zum Schuldeingeständnis im Libor-Skandal und zur 1,4 Milliarden-Strafzahlung? UBS-CEO Sergio Ermotti im Interview.

    Eveline Kobler

  • Finma-Direktor Patrick Raaflaub.

    UBS: Der Libor-Skandal und die Rolle der Finma

    Hat die Bankenaufsicht Finma geschlafen? Hätte sie früher etwas merken können, merken müssen? Die Fragen sind politisch brisant. Meinungen aus dem Bundeshaus.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Südkoreas Wirtschaftsriesen haben grossen Einfluss auf die Politik. Produktionshalle des Autokonzerns Hyundai.

    Südkorea wählt - unter Druck der allmächtigen Industrie

    Südkorea wählt einen neuen Präsidenten - oder vielleicht erstmals eine Präsidentin. So unterschiedlich die Kandidaten auch sind, in einem sind sie sich einig: Die riesigen Industrie-Konglomerate sind für den Staat zu mächtig geworden.

    Urs Morf

  • Die siebenjährige Anke in ihrem Zuhause.

    Anke, sieben Jahre, zu Hause in einem Slum in Nairobi

    Ein Mädchen aus Nigeria gibt Einblick in seine Wünsche und in die Welt, in der sie lebt. Die siebenjährige Anke ist eine Slumbewohnerin in der Millionenstadt Nairobi, der Hauptstadt Kenias. Sie hat Patrik Wülser ihr Zuhause gezeigt.

    Patrik Wülser

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Müller