Uefa-Präsident Michel Platini tritt zurück

  • Montag, 9. Mai 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 9. Mai 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Michel Platini am 29. April 2016 vor dem Sportgericht CAS in Lausanne.

    Uefa-Präsident Michel Platini tritt zurück

    Michel Platini tritt von seinem Amt als Uefa-Präsident zurück. Dies nachdem der Sportgerichtshof CAS in Lausanne die von der Fifa verfügte Sperre von sechs auf ledgilich vier Jahre reduziert hat. Hintergrund der Sperre ist eine Zahlung von zwei Millionen Franken an Platini im Jahr 2011.

    Marco Nüssli

  • Finanzminster Ueli Maurer hat den Rotstift bereits wieder in der Hand.

    Finanzminister Maurer - Drohkulisse Sparprogramm?

    In einem Zeitungsinterview hat Finanzminister Ueli Maurer angekündigt, noch mehr sparen zu wollen: Insgesamt sollen zusätzliche drei Milliarden Franken für die Jahre 2018 und 2019 eingespart werden.

    Philipp Burkhardt

  • «Ich bin Maler, ich hatte in Damaskus einen Kinderbuchverlag, zusammen mit meiner Frau. Das erste, was wir in Istanbul vermissten, waren arabische Bücher; es gab nichts. Daraus entstand die Idee dieser Buchhandlung», sagt Samer, strahlend, als würde er sein Projekt zum ersten Mal vorstellen. Samer im Gespräch mit Iren Meier.

    Istanbuler Buchhandlung als Treffpunkt der syrischen Asylgemeinde

    Fast drei Millionen syrische Flüchtlinge leben in der Türkei, drei Millionen Gesichter, Geschichten, Biographien – anonyme Figuren einer grossen Katastrophe. In Istanbul sind hinter dem Cliché «syrischer Flüchtling» interessante Menschen und viel Überraschendes zu entdecken.

    Reportage aus einer Buchhandlung in Istanbul.

    Iren Meier

  • Schuldenerleichterungen für Griechenland - der griechische Premier Alexis Tsipras kann nur hoffen.

    Umstritten: Schuldenerleichterung für Griechenland

    Das griechische Parlament hat der Bevölkerung weitere Sparmassnahmen verordnet, Voraussetzung für eine weitere Finanzspritze der internationalen Geldgeber. Über die Hilfskredite für Athen beraten auch die Euro-Finanzminister in Brüssel.

    Thema sind auch die Schuldenerleichterungen, die der IWF fordert.

    Oliver Washington

  • Rodrigo Duterte, vermutlich der nächste Präsident der Philippinen. Er pöbelt, droht, prahlt – und wird für seine harte Hand geliebt.

    Philippinen: Rodrigo Duterte - der Bestrafer

    Er verhöhnt Vergewaltigungsopfer, nennt den Papst einen Hurensohn, fordert öffentliche Hinrichtungen – und er wird vermutlich der neue Präsident der Philippinen: Rodrigo Duterte. Der Held der Armen gilt als haushoher Favorit bei den Präsidentenwahlen auf den Philippinen. Ein Portrait.

    Karin Wenger

  • Viele Leute in Dallenwil (Bild) sind der Meinung, der Service Public leide unter dem Spardruck von Firmen wie der Post. Aber es gibt auch Stimmen, die zufrieden sind mit der aktuellen Situation.

    Service Public - Schauplatz Hinterland

    Die Initiative «Pro Service Public» soll eine gute Grundversorgung in der ganzen Schweiz sicherstellen. Das Dorf Dallenwil im Kanton Nidwalden hat vor drei Jahren die Poststelle verloren; auf der Gemeindeverwaltung gibt es nun eine Postagentur.

    Wie zufrieden sind die Einwohner mit diesem Service Public im Dorf?

    Rafael von Matt

  • Dore Heim und Peter Salvisberg.

    Abstimmungskontroverse «Pro Service Public»

    Über die Vor- und Nachteile der Initiative, über die am 5. Juni abgestimmt wird, diskutieren der Journalist Peter Salvisberg vom Initiativkomitee und Dore Heim vom Schweizerischen Gewerkschaftsbund, die sich für ein Nein stark macht. Diskussionsleiter ist Rafael von Matt.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Zuberbühler