Ukraine: Ist eine diplomatische Lösung in Sicht?

  • Freitag, 21. Februar 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 21. Februar 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ausnahmezustand in Kiew am 21. Februar 2014

    Ukraine: Ist eine diplomatische Lösung in Sicht?

    Aus der Ukraine kommen widersprüchliche Signale. Einerseits sollen sich die Konfliktparteien auf Neuwahlen geeinigt haben, doch die Opposition schweigt dazu.

    Kiryl Savin von der Heinrich Böll-Stiftung in Kiew erklärt in einem Interview die aktuelle vor Ort.

    Franco Battel und Simon Leu

  • Viktor Janukovitsch ist seit Februar 2010 Präsident der Ukraine.

    Ukrainer in der Schweiz: «Janukowitsch ist ein Lügner»

    Die dramatischen Ereignisse in Kiew beschäftigen auch die Ukrainerinnen und Ukrainer in der Schweiz sehr stark. Mit Besorgnis verfolgen sie das Geschehen in ihrem Heimatland und versuchen zu helfen. Ein Gespräch mit in der Schweiz lebenden Ukrainern über ihre Eindrücke und ihr Engagement.

    Elmar Plozza

  • Zehn bis elf grosse Asylzentren sollen im Aargau entstehen. Allenfalls will man dazu Container aufbauen. Symboldbild.

    Aargauer Regierung will Grossunterkünfte für Asylbewerber

    Der Kanton Aargau will Grossunterkünfte für Asylsuchende bauen. Die Regierung reagiert damit auf die heutige prekäre Situation. Die kantonalen Zentren sind überfüllt, viele Gemeinden aber weigern sich, Asylsuchende in ihrem Dorf aufzunehmen.

    Grosse Container-Dörfer sollen dieses Problem nun lösen.

    Maurice Velati

  • Die Frauenquote in Verwaltungsräten in Basel liegt heute bei 20 Prozent.

    Frauen in die Basler Verwaltungsräte

    Basel wird weiblicher! Als erster Kanton schreibt Basel Stadt seinen staatsnahen Betrieben eine Frauenquote vor. In den Verwaltungsräten muss jede dritte Person eine Frau sei, so hat es das Basler Stimmvolk beschlossen. Die Betriebe müssen jetzt auf Frauensuche.

    Gaudenz Wacker

  • Einreichung der Ecopop Initative «Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen»  am 2. November 2012 in Bern.

    Was tun mit der Ecopop-Initiative?

    Nach dem knappen JA zur SVP-Zuwanderungsinitiative tun sich die Politiker schwer damit, die Ecopop-Initiative wie beschlossen rasch zu behandeln. Sie erwägen, die heisse Kartoffel aktuell nicht aufzugreifen, sondern ein neues Menü daraus zuzubereiten.

    Géraldine Eicher

  • Am Flughafen Zürich fürchtet man sich vor sinkenden Passagierzahlen.

    Schweizer Luftfahrtbranche sorgt sich um die Bilateralen Verträge

    Das Luftfahrtabkommen mit der EU könnte fallen, falls sich die Schweiz nicht über eine Regelung der Personenfreizügigkeit einigen kann. Die Folge: SchweizerInnen könnten gewisse Destinationen nur noch indirekt erreichen oder müssten zumindest tiefer ins eigene Portemonnaie greifen.

    Philip Meyer

  • Die Entvölkerung in der Leventina tut weh. Die gut ausgebildete Jugend hat keine Zukunft im Tal.

    Düsterer Ausblick für die Bergwelt

    «Désalpe» - «Alpabzug»: So heisst ein Theaterstück des Westschweizer Autors Antoine Jaccoud. Das Stück handelt über den Niedergang in Alpentälern, über eine Bergbevölkerung, die keine Zukunft hat. «Désalpe» wurde im Tessin als Hörspiel produziert und in Airolo uraufgeführt.

    Ausgerechnet dort, wo der «Alpabzug» schon im Gange ist.

    Alexander Grass

  • Dominique Gisin im Gespräch mit Urs Siegrist.

    Dominique Gisin, Olympiasiegerin in Sotschi

    Seit 20 Jahren, seit Vreni Schneider 1994, ist sie die erste Schweizer Olympiasiegerin im Ski alpin: Dominique Gisin.

    Sie ist 28jährig, hat schon einige Weltcup-Rennen gewonnen, hatte aber auch immer wieder schwere Verletzungen und schwere Stürze, so auch vor vier Jahren an den Olympischen Spielen in Vancouver. Neben ihrem grossen Talent als Skifahrerin hat sie vor allem auch einen grossen Willen. Und sich immer wieder zurückgekämpft, bis zum grössten Erfolg, dem Olympiasieg in der Königsdisziplin Abfahrt in Sotschi. Nun ist Dominique Gisin zurück in der Schweiz;

    Urs Siegrist hat sie heute Morgen in Engelberg getroffen.

    Urs Siegrist

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Mark Livingston