UNO benötigt mehr Geld für humanitäre Hilfe

  • Montag, 5. Dezember 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. Dezember 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • UNO-Blauhelme in einem Flüchtlingscamp bei Bangui, der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik.

    UNO benötigt mehr Geld für humanitäre Hilfe

    Immer mehr Menschen in immer mehr Ländern sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Das spiegelt sich im Nothilfe-Budget der UNO. Für humanitäre Hilfe budgetieren die Vereinten Nationen für 2017 über 22 Milliarden Franken, mehr als je zuvor.

    Fredy Gsteiger

  • Er tritt nach dem Nein zur Verfassungsreform zurück: Premier Matteo Renzi.

    Italien sucht einen neuen Premier

    Italien braucht nach dem Rücktritt von Matteo Renzi einen neuen Regierungschef; dieser dürfte aus dem Umfeld von Matteo Renzi kommen. Neuwahlen sind nämlich vorderhand nicht möglich – weil es kein gültiges Wahlgesetz gibt.

    Massimo Agostinis

  • Lachende Verlierer: Wahlverlierer Norbert Hofer und FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache.

    Österreichs Regierung ist gefordert

    Auch wenn Österreich nun den grünen Alexander van der Bellen als Bundespräsidenten hat, sind die Probleme, die 47 Prozent der Stimmberechtigten den rechtspopulistischen Norbert Hofer haben wählen lassen, nicht vom Tisch.

    Wie wollen die Verantwortlich der Sozialdemokraten und der Österreichischen Volkspartei die Probleme anpacken?

    Joe Schelbert

  • Der Mann, der im Auftrag mordet.

    Philippinen – Mord im Auftrag

    Mit Drogenkriminellen kennt der neue philippinische Präsident Rodrigo Duterte keine Gnade. Fast 5000 Menschen sind seit seinem Amtsantritt im Sommer bereits getötet worden; hunderte von ihnen wurden von unbekannten Maskierten erschossen.

    Karin Wenger hat auf der Inasel Mindanao einen solchen Auftragsmörder getroffen.

    Karin Wenger

  • Ein Sieg für die Lakota-Indianer: Die umstrittene, 1900 Kilometer lange Öl-Pipeline im US-Bundesstaat North Dakota wird vorerst nicht fertig gebaut. Bild: Blick auf das Protestcamp in North Dakota.

    Sieg für North Dakotas Ureinwohner

    An der umstrittenen Öl-Pipeline im US-Bundesstaat North Dakota wird vorerst nicht weitergebaut: Die zuständige Behörde in Washington hat die Bewilligung für den Abschnitt, der unter dem Fluss Missouri hindurch führt, nicht erteilt.

    Umweltschützerinnen und Lakota-Indianer waren in den vergangenen Monaten Sturm gelaufen gegen das Projekt.

    Thomas Accola

  • Mitten im Wald liegt ein gut 700 Meter langer Erdwall. Er ist spärlich mit Gras und ein paar frisch gepflanzten Bäumchen bewachsen. In seinem Innern verbirgt sich die neueste Grossforschungsanlage der Schweiz: der Röntgenlaser «SwissFel».

    «SwissFel» – neue Grossforschungsanlage

    Wissenschaftler aus aller Welt warten ungeduldig darauf, dass der gigantische Laser «SwissFel» in Betrieb geht. Mit ihm lassen sich beispielsweise chemische Reaktionen zwischen einzelnen Molekülen und Eiweissen filmen, mit intensivem Röntgenlicht.

    Die jüngste Schweizer Forschungsanlage wird am Montag am Paul-Scherrer-Institut in Villigen im Kanton Aargau eingeweiht.

    Cathrin Caprez

  • Franco Battel.

    Im Tagesgespräch: Franco Battel – Italien ohne Premier Renzi

    Franco Battel – Keine neue Verfassung für Italien

    Die grösste Staatsreform Italiens seit dem Zweiten Weltkrieg ist am Volks-Nein gescheitert. Trotzdem habe Regierungschef Matteo Renzi nicht nur verloren, sagt SRF-Italien-Korrespondent Franco Battel im Gespräch mit Ivana Pribakovic.

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Müller