Unruhige Lage in Kenia

Nach den umstrittenen Präsidentschaftswahlen in Kenia bleibt die Lage explosiv.

Weitere Themen:

Im US-Bundesstaat Iowa fällt der offizielle Startschuss zu den Präsidentschaftswahlen.

Die Sendung Rendez-vous feiert ihren 40. Geburtstag.

Beiträge

  • Kritische Lage in der kenianischen Hauptstadt

    Nach den umstrittenen Wahlen wird Kenia von einer Welle der Gewalt heimgesucht. Präsident Mwai Kibaki hält an seinem Wahlsieg fest, auch wenn der Verdacht auf Wahlfälschung erdrückend ist.

    Die Opposition hat eine Grosskundgebung in der Hauptstadt Nairobi abgesagt. Die Lage bleibt aber sehr angespannt.

    Peter Baumgartner

  • Startschuss zu den US-Präsidentschaftswahlen

    Im November wird in den USA ein neuer Präsident oder eine neue Präsidentin gewählt. Bereits jetzt beginnen die Vorwahlen. Den Anfang macht der US-Bundesstaat Iowa.

    Die erste Ausmarchung darüber, wer für die Demokraten und Republikaner ins Präsidentschaftsrennen geschickt wird, wird mit grosser Spannung im In- und Ausland verfolgt.

    Peter Voegeli

  • FDP-Nationalrat Wasserfallens erste Session

    50 neue Köpfe gehören seit kurzem dem Nationalrat an. Fünf von ihnen hat Schweizer Radio DRS nach den Wahlen im Oktober vorgestellt.

    Was für Erfahrungen haben sie an ihrer ersten Session gemacht? Pascal Krauthammer hat den Berner FDP-Politiker und Ratsneuling Christian Wasserfallen nach seinen ersten Eindrücken im Bundeshaus befragt.

  • 40 Jahre Rendez-vous

    «Rendez-vous», die Mittagssendung von Schweizer Radio DRS feiert den 40. Geburtstag. Am 3. Januar 1948 wurde das erste «Rendez-vous am Mittag» gesendet.

    Aus dem bunten Mittagsmagazin von einst ist eine aktuelle Informationssendung geworden. Gleich geblieben ist nur der Erfolg: Das Rendez-vous war und ist die Radiosendung mit dem grössten Publikum in der Schweiz.

Autor/in: Ivana Pribakovic