Verhandlungen am G-20-Gipfel gestalten sich schwierig

Am G-20-Gipfel in London wird über eine Reform des globalen Finanzsystems gestritten.

Weitere Themen:

Die Wettbewerbskommission (Weko) ermahnt Coop: Der Detailhändler soll Lieferanten unter Druck setzen.

Die Basler Polizei meldet erschreckendes: Im Schwerverkehr bleibt die Hälfte der kontrollierten Fahrzeuge oder Fahrer hängen.

Beiträge

  • Warten auf erste Ergebnisse der G-20

    In London hat der G-20-Gipfel begonnen. Ein gewaltiges Polizeiaufgebot ist in der britischen Hauptstadt aufgezogen, tausende globalisierungskritische Demonstranten sind auf den Strassen.

    Hinter verschlossenen Türen verhandeln die Delegationen der G-20. Gibt  bereits Ergebnisse?

    Priscilla Imboden

  • Wie kann der Gipfel zum Erfolg werden?

    Grosse Erwartungen werden an das Treffen der G-20 geknüpft. Unter welchen Bedingungen kann der Gipfel aber überhaupt ein Erfolg werden? Einschätzungen des britischen Politologen David Held.

    Held ist Vizedirektor der renommierten «London School School of Economics» und auf internationale Politik spezialisiert.

    Priscilla Imboden

  • G-20-Gipfel: Was kann die Krisenfeuerwehr leisten?

    Der deutsche Finanzminister Peer Steinbrück hat die Erwartungen an den Gipfel so formuliert: Es werde wohl nicht gelingen, die fundamentalen Konstruktionsfehler der Weltwirtschaft zu beheben. Vielmehr gehe es darum, den Grossbrand zu löschen.

    Sind sich die Teilnehmer einig, wo die grössten Brandherde derzeit liegen? Welche Mittel stehen den G-20 dafür zur Verfügung?

    Markus Mugglin

  • Zeltstädte in Florida: Wie die Krise ein Land verändert

    Für viele Menschen bestand die Krise lange Zeit vor allem auf dem Papier - und vor allem aus grossen Zahlen mit vielen Nullen. Sehr konkret wird sie hingegen in dem Land, in dem sie ihren Anfang nahm: In den USA wachsen die Zeltstädte von Obdachlosen an.

    Zwar gab es diese schon immer, aber das Bild der Obdachlosigkeit ändert sich - etwa in St. Petersburg im US-Bundesstaat Florida.

    Peter Voegeli

  • SBB mit deutlichem Gewinnsprung

    Im vergangenen Jahr war die Bilanz der SBB verhalten: Der Streik in Bellinzona, das hohe Defizit bei SBB Cargo und das Loch in der Pensionskasse schlugen auf das Ergebnis 2007 durch. 80 Millionen Franken Gewinn blieben am Ende noch übrig.

    2008 sieht das wieder besser aus: Im vergangenen Jahr verbuchten die SBB fast 350 Millionen Franken Gewinn - eine klare Verbesserung, wenigstens auf den ersten Blick.

    Urs Siegrist

  • Weko mahnt auch in der Krise zu Wettbewerb

    Die Finanzkrise verändert auch den Wettbewerb zwischen den Unternehmen. Wenn diese - wie etwa die UBS - nur noch mit Staatshilfe überleben, kommt es zu heftigen Wettbewerbsverzerrungen. Das gibt der Eidgenössischen Wettbewerbskommunikation zu denken.

    Dagmar Zumstein

  • Zürcher Parteien schon wieder im Wahlkampf

    In der Zürcher Politik bewegt sich einiges: Vergangenes Wochenende wurde mit der SP-Politikerin Corinne Mauch die erste Frau zur Stadtpräsidentin der grössten Schweizer Stadt gewählt. Schon allerdings beginnt der Wahlkampf erneut.

    Im kommenden Jahr steht die Gesamterneuerungswahl der Stadtregierung an. Eröffnet haben den Wahlkampf Robert Neukomm und Esther Maurer - zwei SP-Leute, die lange Jahre in der Stadtregierung sassen und nun ihren Rückzug angekündigt haben.

    Hans-Peter Künzi

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Mark Livingston