Verwirrung um Waffenstillstand für die Ostukraine

  • Mittwoch, 3. September 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. September 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Wladimir Putin und Petro Poroschenko beim Handschlag am 26. August in Minsk. Via Telefon klappte die Verständigung scheinbar nicht.

    Verwirrung um Waffenstillstand für die Ostukraine

    Kiew hat verlauten lassen, Präsident Poroschenko und Wladimir Putin hätten sich auf eine Waffenruhe für die Ostukraine geeinigt. Das Dementi aus Moskau kam postwendend: Russland sei nicht Teil des Konflikts - und könne deshalb auch keine Waffenruhe beschliessen. Was gilt nun?

    Peter Gysling

  • Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen, am 1. September in Brüssel.

    Nato-Generalsekretär Rasmussen: Sein letzter Gipfel

    Der Nato-Gipfel in Wales ist angesichts der aktuellen sicherheitspolitischen Herausforderungen einer der wichtigsten überhaupt für das Bündnis. Für Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen ist es zudem der letzte.

    Nach fünf Jahren an der Nato-Spitze fällt die Bilanz besser aus, als viele bei seinem Amtsantritt erwartet hatten.

    Fredy Gsteiger

  • Auch in der Stockholmer Altstadt verstehen viele Leute, dass sich Schweden von der Neutralität verabschieden will.

    Schwedens Regierung nimmt Abschied von der Neutralität

    Wegen des Krieges in der Ostukraine machen sich auch im bislang neutralen Schweden immer mehr Menschen Sorgen über die Sicherheit ihres Landes. Kurz vor den Parlamentswahlen hat die bürgerliche Regierung eine sicherheitspolitische Neuausrichtung angekündigt.

    Bruno Kaufmann

  • Informationen darüber, wer wann mit wem telefoniert hat oder wer wann wem eine E-Mail geschickt hat, werden für Strafverfolgungsbehörden immer wichtiger.

    Vorratsdatenspeicherung wird zum Gerichtsfall

    Für Strafverfolgungsbehörden sind sogenannte Randdaten immer wichtiger - Informationen dazu, wer wann mit wem telefoniert oder gemailt hat. Telekom-Anbieter sind verpflichtet, solche Daten während sechs Monaten zu speichern.

    Diese Vorratsdatenspeicherung ist allerdings so umstritten, dass sich nun das Bundesverwaltungsgericht damit beschäftigen muss.

    Gaudenz Wacker

  • Das Ziel in den Notfallstationen: PatientInnen sollen schneller und direkter zur kompetenten Fachperson gelangen.

    Wie lässt sich die Wartezeit in der Notfallstation verkürzen?

    In Schweizer Spitälern werden die Wartezeiten in den Notfallaufnahmen immer länger. In der Notfallstation des Universitätsspitals Basel versucht man dem entgegenzuwirken - mit neuen Abläufen. Mit Erfolg, wie eine erste Bilanz zeigt.

    Ulrich Bürgi, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Notfall- und RettungsmedizinSituation zur Situation in anderen Spital-Notfallstationen der Schweiz?

    Marlène Sandrin und Brigitte Kramer

  • Schulkinder in Indien.

    Der Einfluss der Hindu-Nationalisten auf Indiens Lehrmittel

    Welche Sicht auf die eigene Geschichte soll indischen Schülerinnen und Schülern gelehrt werden? Die kritische oder die patriotische? Diese Frage beschäftigt derzeit die Hindu-Nationalisten und ihren Premier Narendra Modi.

    Nächstes Jahr sollen nämlich im ganzen Land die Schulbücher überarbeitet werden.

    Karin Wenger

  • Windkraftpionier Johannes Lackmann.

    Windkraftpionier Johannes Lackmann kämpft gegen Subventionen

    Energie aus Wind und Sonne wird seit Jahren finanziell gefördert auf Kosten der Konsumenten. Nun ruft auch die einst hochrentable Schweizer Wasserkraft nach Subventionen. Die Energiewende sei günstiger zu haben, sagt Johannes Lackmann.

    Klaus Ammann hat den Windkraftpionier am Swiss Energy and Climate Summit in Bern getroffen.

    Klaus Ammann

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Zuberbühler