Verworrene Lage in Aleppo

  • Mittwoch, 14. Dezember 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 14. Dezember 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Am frühen Mittwochmorgen sollte die Evakuierung beginnen. 33 Busse standen auf einer Hauptverkehrsstrasse in Aleppo bereit, um Menschen zu evakuieren.

    Verworrene Lage in Aleppo

    Trotz vereinbarter Waffenruhe wird in der syrischen Stadt Aleppo offenbar weiter bombardiert und geschossen. Der Abzug von Rebellen und Zivilbevölkerung aus dem Osten Aleppos verzögert sich. Laut Schätzungen von Hilfsorganisationen sind noch rund 100'000 Menschen eingeschlossen.

    Philipp Scholkmann

  • CVP-Nationalrätin Ruth Humbel schätzt, dass Krankenkassen ihren jungen Versicherten so Rabatte von rund 90 Franken pro Monat ermöglichen können.

    Tiefere Krankenkassenprämien für Kinder und Jugendliche

    Seit Jahren wird darüber diskutiert, wie man Familien bei den Krankenkassenprämien entlasten könnte. Eine chancenlose Idee war etwa, dass Eltern für ihre Kinder gar keine Prämien mehr bezahlen müssen.

    Nun hat der Nationalrat entschieden: Prämien von Kindern in Familien mit kleinen und mittleren Einkommen werden um mindestens 80 Prozent verbilligt, 19- bis 25-Jährige werden via Risikoausgleich um bis zu 50 Prozent entlastet.

    Curdin Vincenz

  • Kisten mit gesammelten Unterschriften der SVP-Initiative gegen das Islam-Zentrum der Uni Freiburg.

    Ungültige Initiative gegen das Islam-Zentrum der Uni Freiburg

    Das Bundesgericht hat die SVP-Initiative gegen ein Islamzentrum an der Uni Freiburg für ungültig erklärt. Nach einem negativen Entscheid des Freiburger Grossen Rates hatte die SVP den Fall im letzten Mai ans Bundesgericht weitergezogen.Wie hat das Gericht seinen Entscheid begründet?

    Sascha Buchbinder

  • Nördlich-Lägern gilt für das ENSI wieder als möglicher Standort für ein Atom-Endlager; die NAGRA hatte das Gebiet zuvor als ungeeignet erklärt.

    Nördlich-Lägern kommt als Atom-Endlager wieder in Frage

    Auf der Suche nach einem Endlager für Atomabfälle will das Nuklearsicherheits-Inspektorat ENSI das Gebiet Nördlich-Lägern weiter prüfen.

    Es brauche weitere Voruntersuchungen, ob das Gebiet zwischen Niederweningen und Eglisau im Kanton Zürich tatsächlich ungeeignet sei, wie dies die Nagra befunden hatte. Welche Gebiete definitiv in die engere Auswahl für ein Atom-Endlager kommen, entscheidet der Bundesrat voraussichtlich Ende 2018.

    Alex Moser

  • Viele der ärmsten Länder sind abhängig von einem einzelnen Wirtschaftssektor, etwa der Landwirtschaft. Die tiefen Rohstoffpreise der letzten Jahre haben diese Problematik noch verschärft.

    50 ärmste Länder bleiben abhängig von ausländischer Hilfe

    Das Wirtschaftswachstum der ärmsten Länder der Welt ist im vergangenen Jahr so gering ausgefallen wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Das zeigt der neuste Bericht der UNO-Organisation für Handel und Entwicklung UNCTAD.

    Klaus Bonanomi

  • Ständig kommen neue Güterzüge am Güterbahnhof Limmattal an und müssen auf die 64 Gleise verteilt werden. Hier werden die Waggons zu neuen Zügen zusammengefügt, damit Pakete, Kies und Erdöl auch tatsächlich in Basel, Bern oder St. Gallen landen.

    Güterverkehr – im Takt unterwegs

    Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag ist für den Schweizer Güterverkehr ein neues Zeitalter angebrochen: Erstmals gibt es auch bei SBB Cargo einen Taktfahrplan. Für die Bahn ist das mit grossen Umstellungen verbunden. Hat der ausgeklügelte Fahrplan den Praxistest bestanden? Eine erste Bilanz.

    Rafael von Matt

  • Marc Elsberg.

    Im Tagesgespräch: Marc Elsberg – Wenn die Technik uns ersetzt

    Ein toter US-Aussenminister. Pflanzen und Tiere, die es nicht geben kann. Ein Forscher, der einem Paar ein Wunderkind verspricht. Marc Elsberg hat seinen dritten Technik-Thriller geschrieben. Er ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Afra Gallati