Wenig Freude in Den Haag an Carla Del Ponte

Kopfschütteln am Uno-Kriegsverbrechertribunal über Carla Del Pontes unbewiesene Vorwürfe eines angeblichen Organhandels in Kosovo.

Weitere Themen:

In Hamburg übernimmt erstmals eine Koalition aus CDU und Grünen die Macht.

Hillary Clinton und Barack Obama versuchen in ihrem Vor-Wahlkampf, nicht dem republikanischen Gegner in die Hände zu spielen.

Der Schöpfer der Chaos-Therie, der Physiker Edward Lorenz, ist 90-jährig gestorben.

Beiträge

  • Haager Tribunal distanziert sich von Del Ponte

    Das Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien hat sich von den Äusserungen im Buch der ehemaligen Chefanklägerin Carla Del Ponte deutlich distanziert.

    Es gebe keinerlei Hinweise auf einen Organhandel, an dem sich Politiker in Kosovo beteiligt hätten, heisst es aus Den Haag. Am Kriegsverbrechertribunal ist man über das Auftreten von Carla Del Ponte erstaunt.

    Pascal Krauthammer sprach darüber mit Stefan Trechsel, dem Schweizer Richter am Kriegsverbrechertribunal in den Haag.

  • Edward N. Lorenz

    Begründer der Chaos-Theorie gestorben

    Der Vater des so genannten Schmetterlingseffekts ist tot. Im Alter von 90 Jahren starb Edward Lorenz, US-Meteorologe, der die Chaostheorie begründete.

    Das Bild des Schmetterlings in China, der mit seinem Flügelschlag einen Sturm in Europa auslöst, ist dank Lorenz zum geflügelten Wort geworden.

    Odette Frey

  • Die schwierige Lage von SBB Cargo belaste das Jahresresultat der SBB.

    Note «ungenügend» für SBB Cargo

    Die bundesnahen Unternehmen SBB, Post und Swisscom haben vom Bundesrat ihr Zeugnis für die Leistungen im vergangenen Jahr erhalten. «Deutlich ungenügend» lautet die Note für SBB Cargo.

    Auch im Bereich des SBB-Personenverkehrs sieht der Bundesrat Handlungsbedarf. Auf bestimmten Strecken brauche es weitere Anstrengungen, um den Verspätungen der Züge entgegenzuwirken.

    Philipp Burkhardt

  • Erste schwarz-grüne Regierung in deutschem Bundesland

    Die Bildung der ersten schwarz-grünen Regierung in Deutschland ist so gut wie sicher. Die CDU und die Grünen in Hamburg stellen demnächst ihren Koalitionsvertrag vor.

    Die Vereinbarung ist ganze 80 Seiten stark. Was ist davon schon durchgesickert? Diese Frage geht an Deutschland-Korrespondentin Ursula Hürzeler.

    Daniel Schmidt

  • Clinton (l.) sagt «Ja, ja, ja» über die Erfolgsaussichten Obamas.

    TV-Ringkampf von Clinton und Obama

    Nach einer fünfwöchigen Pause bei den US-Vorwahlen fällt am 22. April bei den Demokraten eine weitere Entscheidung. Im Vorfeld des Wahltermins in Pennsylvania trafen Hillary Clinton und Barack Obama erneut vor Fernsehpublikum aufeinander.

    Sie bemühten sich um eine sachliche Debatte. In der zweistündigen Fernsehdiskussion zeigten beide aber auch ihre Differenzen auf.

    Peter Voegeli

  • Proteste in Neu-Dehli.

    Exil-Tibeter in Indien protestieren gegen Fackellauf

    In der indischen Hauptstadt Neu Dehli haben sich hunderte Exil-Tibeter zu einer Kundgebung gegen den olympischen Fackellauf versammelt.

    Die indischen Behörden boten tausende Polizisten auf, um Störungen des Fackellaufes zu verhindern. Nach den heftigen Protest-Aktionen in London und Paris war es in den vergangenen Tagen relativ still gewesen um das olympische Feuer.

    Christoph Heinzle

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Elisabeth Pestalozzi