Zentralbanken suchen nach Lösungen

Nach den heftigen Turbulenzen an den internationalen Aktienmärkten suchen Regierungen und Zentralbanken nach Lösungen, um die Wirtschaft zu stabilisieren.

Weitere Themen:

Der Auftakt des WEF in Davos steht im Zeichen der Krise an den Finanzmärkten.

Palästinenser stürmen die Grenze zu Ägypten und decken sich mit Medikamenten und Esswaren ein.

Der Europarat stellt sich hinter Dick Martys Kritik an den Terrorlisten.

Beiträge

  • Roland Koch (r.) mit Herausforderin Andrea Ypsilanti.

    In Hessen droht der CDU der Machtverlust

    Am kommenden Wochenende wird im deutschen Bundesland Hessen ein neuer Landtag gewählt. Noch regiert dort die CDU. Wenn man den Umfragen glaubt, ist es damit aber nach dem 27. Januar vorbei. 

    Roland Koch (CDU) kämpft zwar mit allen Mitteln und scharfen Worten um seine Bestätigung als Ministerpräsident. Doch Andrea Ypsilanti, die Spitzenkandidatin der SPD, ist ihm hart auf den Fersen.

    Ursula Hürzeler

  • Europarat kritisiert Terrorlisten

    Der Europarat spricht sich gegen die Terrorlisten der Uno und EU aus. Er stellte sich damit hinter den sehr kritischen Bericht des Schweizer Parlamentariers Dick Marty.

    Seit Jahren führen die Uno und die EU so genannte Terrorlisten. Darin stehen hunderte von Namen von Personen, Firmen und Organisationen. Sie werden verdächtigt, Verbindungen zum Terrorismus zu haben

    Fredy Gsteiger

  • Der Auszug nach Ägypten.

    Palästinenser greifen zur Selbsthilfe im Gazastreifen

    Die Palästinenser im abgeriegelten Gazastreifen haben zur Selbsthilfe gegriffen: In der Nacht sprengten Kämpfer der Hamas die Barrikaden.

    Seither strömen Palästinenser zu Zehntausenden über die Grenze, um sich im ägyptischen Grenzort mit Medikamenten, Nahrungsmitteln oder Benzin einzudecken.

    Die ägyptischen Grenzwächter und Polizisten lassen die Menschen bislang offenbar gewähren. Auch wenn sich Ägypten damit in eine schwierige politische Lage manövriert.

    Iren Meier

  • Europäische Zentralbank will Zinsen nicht senken

    Die Europäische Zentralbank (EZB) will die kräftigen Zinssenkung der US-Notenbank nicht nachvollziehen. Dies machte EZB-Präsident Jean-Claude Trichet bei einer Anhörung vor EU-Parlamentariern in Brüssel deutlich.

    Trichet begründete den Entscheid mit der hohen Teuerung in der Euro-Zone. Er forderte gleichzeitig, dass die Banken ihr Risikomanagement überprüften und dass Aufsichtsbehörden enger mit den Zentralbanken zusammenarbeiten, um Finanzkrisen verhindern zu können.

    Manuel Rentsch

  • Die WEF-Eröffnung im Schatten der Börsenkrise

    In Davos beginnt das Weltwirtschaftsforum WEF. Die Krise an den Finanzmärkten und Rezessionsängste sorgen natürlich auch hier für viel Gesprächsstoff.

    Ein Mann, der vor einem Jahr die US-Kreditkrise korrekt vorhergesagt hatte, ist Nouriel Roubini. Der New Yorker Wirtschaftsprofessor ist heute eine gefragte Person.

    Markus Mugglin

  • 300 Vorschläge für eine Reform Frankreichs

    Der französische Präsident Nicolas Sarkozy ist angetreten mit dem Versprechen, sein Land umfassend zu reformieren. Um seine Politik besser abzustützen, hat Sarkozy auch eine Kommission eingesetzt, die die Marschrichtung präzisieren sollte für den wirtschaftlichen Aufbruch.

    Jetzt hat dieses Gremium mehr als dreihundert Vorschläge vorgelegt. Doch ganz geheuer dürfte dem Präsidenten dabei nicht mehr sein.

    Philipp Scholkmann

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston