Zürcher Grünliberale und SP uneinig

Im Kampf um den zweiten Zürcher Ständeratssitz liegen sich SP und Grünliberale in den Haaren. Der lachende dritte ist SVP-Kandidat Ueli Maurer.

Weitere Themen:

In Kalifornien flieht eine halbe Million Menschen vor den Bränden.

Frankreich will sich zum ökologischen Musterland entwickeln.

Deutschland gedenkt der Opfer des Deutschen Herbst.

Beiträge

  • Wahlchancen für Maurer steigen

    Der Knatsch zwischen SP und den Grünliberalen um eine Mitte-Links-Kandidatur freut die SVP: Die Chancen für Ueli Maurer sind gestiegen, am 25. November für den Kanton Zürich ins Stöckli gewählt zu werden.

    Denn SP und Grünliberale konnten sich nicht auf einen gemeinsame Ständeratskandidatin einigen. Die SP schickt nun Chantal Galladé ins Rennen. Die Grünliberale Verena Diener hat sich noch nicht definitiv entschieden. Wie hat die Zürcher SP-Parteileitung ihren Entscheid für Galladé begründet?

    Ivana Pribakovic im Gespräch mit Sonja Schmidmeister

  • UBS expandiert in Frankreich

    Die grösste Schweizer Bank expandiert im Vermögensverwaltungs-Geschäft in Frankreich. Für 727 Millionen Franken kauft sie der deutschen Commerzbank eine Tochter ab.

    Die Caisse Centrale de Réescompte (CCR) verwaltet Vermögen von rund 17 Milliarden Euro und beschäftigt rund 190 Mitarbeiter. Was verspricht sich die UBS von diesem Kauf?

    Ivana Pribakovic im Gespräch mit Manuel Rentsch

  • Sarkozy will Frankreich grüner machen

    Auf Initiative von Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat in Frankreich die bislang grösste Umweltkonferenz des Landes begonnen. Organisationen, Arbeitgeber und Politik wollen neue Gesetzesvorhaben zum Schutz der Umwelt und des Klimas erarbeiten.

    Unter dem Motto «Fünf Minuten Atempause für den Planeten» wurden bereits am Vorabend der Konferenz an vielen Stellen des Landes die Lichter ausgeschaltet.

    Philipp Scholkmann

  • In Kalifornien fliehen Hunderttausende vor den Bränden

    Die Brände im Süden Kaliforniens wüten unvermindert weiter. Bisher sind fünf Menschen ums Leben gekommen und ganze Landstriche zerstört worden.

    Mehr als eine halbe Million Menschen mussten ihre Häuser verlassen. 1600 Quadratkilometer, eine Fläche von der Grösse des Kantons Freiburg, ist verbrannt.

    Kerstin Zilm

  • Gedenken an die Opfer der RAF

    30 Jahre nach dem so genannten Deutschen Herbst haben die deutsche Wirtschaft und die Regierung erstmals der Opfer der Roten Armee Fraktion (RAF) gedacht. Die Gedenkveranstaltung fand im Deutschen Historischen Museum in Berlin statt.

    Vor 30 Jahren haben Terroristen der linksextremen RAF den deutschen Arbeitgeber-Präsidenten Hanns Martin Schleyer entführt und ermordet. Das Thema ist in Deutschland immer noch brisant.

    Fritz Dinkelmann

  • First Lady Argentiniens will ganz an die Spitze

    Argentinien wählt am 28. Oktober ein neues Staatsoberhaupt. Die derzeitige First Lady Cristina Fernandez de Kirchner hat alle Chancen, sich schon im ersten Wahlgang und ohne eine Stichwahl gegen ihre zwölf Konkurrenten durchzusetzen.

    Ihre Kritiker stört besonders, dass der amtierende Staatschef Nestor Kirchner zugunsten seiner Frau auf eine mögliche zweite Amtszeit verzichtete. Damit umgeht er die in der Verfassung festgesetzte Grenze von acht Amtsjahren in Folge.

    Ulrich Achermann

Autor/in: Ivana Pribakovic