Zürich will Lehrstellen-Steuer

Unternehmen, die keine Lehrlinge ausbilden, sollen im Kanton Zürich zur Kasse gebeten werden.

Weitere Themen:

Die Rassenfrage liefert Stoff für eine Kontroverse bei den US-Demokraten.

Die amerikanische Immobilienkrise droht weitere Kreise zu ziehen.

Die Credit Suisse will ihr Bankgeschäft möglichst behindertengerecht gestalten.

Beiträge

  • Kanton Zürich will Berufsbildungs-Fonds einführen

    Unternehmen, die keine Lehrlinge ausbilden, sind in der Regel Trittbrettfahrer: Sie stellen Leute an, für deren Ausbildung andere Unternehmen aufgekommen sind. Im Kanton Zürich sollen die Profiteure nun aber zur Kasse gebeten werden.

    Der Kantonsrat hat sich für die Schaffung eines so genannten Berufsbildungs-Fonds entschieden. In der Deutschschweiz ist das eine Première, denn bisher kennen nur fünf Westschweizer Kantone ähnliche Instrumente.

    Sonja Schmidmeister

  • Credit Suisse-Hauptsitz in Zürich.

    Credit Suisse baut Barrieren für Behinderte ab

    Die Grossbank Credit Suisse will Menschen mit Behinderungen den barrierefreien Zugang zu allen Dienstleistungen ermöglichen. So wurden beispielsweise Bankomaten tiefer gelegt.

    Zudem hat die CS als erste Schweizer Bank ihr Online-Angebot nach internationalen Zugänglichkeitsnormen ausgerichtet.

    Philippe Erath

  • Musikindustrie gibt Kopierschutz im Internet auf

    Alle grossen Musik-Unternehmen haben den digitalen Kopierschutz aufgehoben und bieten ihre Musik nun ohne Kopierschutz zum Kauf übers Internet an. Damit gibt die Musikindustrie allerdings ihre letzte Verteidigungslinie gegen die Piraterie auf. Ist das klug?

    Ivana Pribakovic im Gespräch mit Guido Berger

  • Debatte um Unternehmenssteuer-Reform lanciert

    Bundesrat Hans-Rudolf Merz hat mit einer Medienorientierung den Abstimmungskampf um die Unternehmenssteuer-Reform II lanciert. Bei der Vorlage, über die wir am 24.

    Februar abstimmen, geht es im Kern um die Frage: Sollen Gross-Aktionäre, die mit mindestens 10 Prozent an einem Unternehmen beteiligt sind, auf ihre Dividenden künftig weniger Steuern bezahlen?

    Ja sagen bürgerliche Parteien, die Wirtschaft und der Bundesrat. Nein sagen die SP, die Grünen und die Gewerkschaften.

    Oliver Washington

  • Streit um Rassenfrage zwischen Obama und Clinton

    Im Wahlkampf um die US-Präsidentschaft haben mit Hillary Clinton und Barack Obama zum ersten Mal eine Frau und ein Schwarzer reelle Wahlchancen. Während die Geschlechterfrage immer wieder ein Thema war, spielte die Hautfarbe von Barack Obama bis jetzt kaum eine Rolle.

    Nun aber stehen Vorwahlen in South Carolina an, einem Bundesstaat mit einem grossen Anteil an schwarzen Einwohnern. Prompt lieferte die Rassenfrage erstmals Stoff für eine Kontroverse zwischen dem Clinton- und dem Obama-Lager.

    Max Akermann

  • Spanische Volkswirtschaft leidet unter Immobilienkrise

    Die US-Immobilienkrise gefährdet eine ganze Volkswirtschaft: Jene Spaniens mit seiner riesigen Immobilien-Branche. Warum ist denn Spanien eines der europäischen Länder, die am anfälligsten sind für eine Wirtschaftskrise?

    Ivana Pribakovic im Gespräch mit Alexander Gschwind

Autor/in: Ivana Pribakovic