Beat Feurer bleibt

  • Sonntag, 8. Februar 2015, 21:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 8. Februar 2015, 21:40 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 9. Februar 2015, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. Februar 2015, 8:30 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 12. Februar 2015, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 13. Februar 2015, 15:15 Uhr, SRF 1

Der Bieler SVP-Sozialdirektor Beat Feurer ist ein Mann der Widersprüche: in Ausländerfragen ein Hardliner, lebt aber mit Tamilen zusammen. Er ist schwul und trotzdem Mitglied einer schwulenfeindlichen Freikirche. Trotz Harmoniebedürfnis liegt er im Dauer-Clinch mit den Regierungskollegen.

Diese Gegensätze würden sein Leben zwar bereichern, aber nicht unbedingt vereinfachen, sagt Feurer. Und einfach scheint es momentan für den SVP-Mann wirklich nicht zu sein. Weder im Privaten, noch in der Politik. Die Beziehung zu seinem Freund ist jüngst in die Brüche gegangen, und als Vorsteher der Sozialdirektion Biel wird er von allen Seiten attackiert. Die eigenen Mitarbeitenden werfen ihm Führungsschwäche und Inkompetenz vor.

Als Reporterin Vanessa Nikisch mit dem Porträt über Beat Feurer begann, lief gerade eine Untersuchung gegen ihn. Der Bericht attestiert ihm Unfähigkeit. Frostig und ungemütlich ist es auf seinem Posten, doch Feurer bleibt. Nicht zum ersten Mal in seinem Leben. Die Freikirche, der er angehört, hat ihn nach seinem Outing verstossen. Trotzdem: Beat Feurer besucht den Gottesdienst weiterhin. Und auch als Präsident des Vereins «Gay SVP» kämpft der 54-Jährige gegen schwulenfeindlichen Äusserungen und um Akzeptanz in der eigenen Partei.

Warum bleibt einer, wenn er nicht willkommen ist? Dieser Frage geht «Reporter» nach und findet am Ende eine Antwort – unerwartet und traurig zugleich.

Artikel zum Thema