50 Jahre 1968: Jimi Hendrix & Co. am Zürcher Monsterkonzert

Vor 50 Jahren revoltierte die westliche Jugend. In Zürich spielte am «Monsterkonzert» im Mai 1968 mit The Jimi Hendrix Experience die Verkörperung des Alptraums der bürgerlichen Autorität. Mit einem Schweizer auf der Bühne. Walti Anselmo erzählt im Rock Special die Geschichte des Monsterkonzerts.

Konzert
Bildlegende: Jimi Hendrix im Mai 1968 im Zürcher Hallenstadion The Marcel Aeby Collection

Es waren zwei Abende, die in die Schweizer Rock Geschichte eingingen. Die beiden Monsterkonzerte am 30. Und 31. Mai 1968 waren die Vorläufer heutiger Festivals und der Alptraum des bürgerlichen Establishments. Nachdem Veranstalter Hans-Ruedi Jaggi im Jahr zuvor bereits die Rolling Stones nach Zürich holte, buchte er im Frühling 1968 zum Spottpreis von 15 000 Pfund das hochkarätige Rock-Multipack John Mayall, Traffic, Move, Eric Burdon und als Höhepunkt den Gitarren-Superstar Jimi Hendrix. Der einzige Schweizer auf der Bühne, Walti Anselmo, heizte mit seiner Band für die internationalen Bands ein und holte Jimi Hendrix am Nachmittag am Flughafen ab. Im Rock Special erzählt er von dieser folgenschweren Begegnung.

Gespielte Musik

Autor/in: Dominic Dillier, Moderation: Dominic Dillier