Dok-Film über Kurt Cobain: Keine Ruhe im Nirvana

Ein bewegender, neuer Dokumentarfilm über das Leben Kurt Cobains und eine neue Nirvana-Tribute-CD: Im Rock Special gibt es Ausschnitte, Einblicke und Erkenntnisse über das Ableben der letzten grossen Rockikone.

Kurt Cobain, 1993 beim MTV-Unplugged-Konzert in New York.
Bildlegende: Kurt Cobain, 1993 beim MTV-Unplugged-Konzert in New York. PD

Kurt Cobain sei nicht an der Musikindustrie, sondern an Liebeskummer zugrunde gegangen, behauptet Brett Morgen, der Regisseur der bewegenden, neuen Dokumentation «Montage of Heck» über das Leben Cobains. Dies entnahm er offenbar dem Original-Abschiedsbrief, den er während der Recherche zum Film fand.

Zudem erscheint mit «Whatever Nevermind» eine Neuinterpretation des legendären Nirvana-Albums durch zahlreiche Künstler von Metal bis Indie.

Der Film «Kurt Cobain: Montage of Heck» läuft in verschiedenen Kinos der Deutschschweiz; unter anderem in Aarau (Freier Film), Luzern (Bourbaki) und Zürich (Riffraff).

«Kurt Cobain: Montage of Heck»

Film über Kurt Cobain: Interview mit Regisseur Brett Morgen

Gespielte Musik

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Dominic Dillier