Abzocker-Initiative, Syrien, Carla Del Ponte, Lagarde, US-Waffen

Beiträge

  • Zerreissprobe um Abzocker

    Bis zu 20 Millionen Franken investiere der mächtige Schweizer Wirtschaftsdachverband Economiesuisse gegen die Abzocker-Initiative. Das behauptet Roberto Martullo, Schwiegersohn von Christoph Blocher und Befürworter der Initiative. Christoph Blocher scheint dagegen ein grosses Interesse daran zu haben, die Initiative zu verhindern. Damit bringt er seine eigene Partei ins Dilemma, die sich nun entscheiden muss: entweder der Basis oder ihrem Vordenker zu folgen.

    Mehr zum Thema

  • Forum: Zerreissprobe um Abzocker

    Forum: Zerreissprobe um Abzocker

    In unserem Internetforum können Sie über dieses Thema diskutieren.

    Mehr zum Thema

  • Kinder als Zielscheibe

    Die syrische Kleinstadt Halfaya wurde am 21. Dezember von den Rebellen eingenommen, zwei Tage später ereignet sich das bisher schwerste Massaker: beim Angriff auf eine Bäckerei sterben über 100 Menschen. Das Regime von Präsident Assad schiebt die Schuld den Rebellen zu. Doch ein Augenschein zeigt: Flugzeuge warfen die Bomben ab. Der Schweizer Reporter Kurt Pelda hat vor Ort das Massaker rekonstruiert.

  • Gespräch: Carla Del Ponte

    Die frühere Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, Carla Del Ponte, untersucht für die UNO die Kriegsverbrechen in Syrien. Die ehemalige Schweizer Bundesanwältin im Rundschau-Gespräch.

    Mehr zum Thema

  • Knatsch um Konten

    In Griechenland tobt ein Sturm der Entrüstung wegen der so genannten Lagarde-Liste, die von einem früheren Finanzminister schubladisiert und beschönigt worden sein soll. Auf der Liste stehen 2062 Namen von meist reichen Griechen, die ihr Geld in die Schweiz gebracht haben und mutmasslich Steuern hinterziehen. Ein paar wenige von ihnen besitzen zudem in der Schweiz ein Haus. Die Rundschau hat versucht sie zu kontaktieren – eine Spurensuche von Athen nach Gstaad.

    Mehr zum Thema

  • Streit um Waffen

    US-Präsident Barack Obama will heute neue Gesetze gegen den Missbrauch von Waffen vorschlagen. Doch heftiger Widerstand ist programmiert. Seit dem jüngsten Massaker auf eine Schule in Newtown floriert der Waffenverkauf wie noch nie – sogar Lehrerinnen bewaffnen sich neu und nehmen eine Schusswaffe mit zum Unterricht. Reportage.

    Mehr zum Thema