EWR-Trauma, Interview: Ch. Darbellay, Fluglärm-Streit, Syrien

Beiträge

  • Streit um Fluglärm

    Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer hat dem Druck der süddeutschen Fluglärm-Gegner nachgegeben und will Teile des Staatsvertrags zum Flughafen Kloten neu verhandeln. Noch nie sei er von Parteifreunden so aggressiv angefeindet worden, wie jetzt wegen den Nordanflügen auf den Zürcher Flughafen, sagt Ramsauer. Die Rundschau hat den Wortführer des süddeutschen Widerstandes, Tilman Bollacher, nach Berlin begleitet (via den Flughafen Kloten notabene). Was als Versöhnungsreise geplant war, führte zur Verhärtung der Position gegenüber der Schweiz. Und jetzt - alles von vorne?

    Mehr zum Thema

  • EWR-Trauma

    Der EWR 1992 hätte ein Befreiungsschlag für die Konservativen werden sollen: die Alternative zum EU-Beitritt. Doch die Jahrhundert-Abstimmung wurde für die CVP zum Destaster. Innerhalb von 20 Jahren verlor die C-Partei einen Drittel ihrer Wähler. Der proeuropäische Kurs, an dem die Partei bis 2001 festhielt, wurde für die CVP zum Fiasko. Davon profitierte die SVP bis heute. Alt CVP-Bundesrat Arnold Koller gibt sich selbstkritisch. Trotzdem wünscht sich Koller heute eine Neuauflage des EWR! Ausgerechnet.

    Mehr zum Thema

  • Interview: Christohpe Darbellay

    Mit einem EWR II aus der Europafalle? CVP-Partei-Präsident Darbellay im Rundschau-Interview.

  • Forum: EWR-Trauma

    Forum: EWR-Trauma

    In unserem Internetforum können Sie über dieses Thema diskutieren.

    Mehr zum Thema

  • Flüchtlinge privat

    Schon fast 130 000 Menschen sind vor dem Bürgerkrieg in Syrien in das kleine Nachbarland Libanon geflüchtet. Die Masse von syrischen Flüchtlingen wird zur schweren Belastung für den instabilen Zedernstaat. Die meisten Flüchtlinge finden in privaten Haushalten Zuflucht. Darum nehmen die sozialen und religiösen Spannungen zu. Jetzt unterstützt die Schweizer DEZA gezielt libanesische Familien, die Syrer aufnehmen. Die Rundschau hat in der libanesisch-syrischen Grenzregion das DEZA-Projekt besucht. Die Rundschau-Reportage.

    Mehr zum Thema