Rundschau Spezial, US-Wahlen, aus Zürich und Detroit

Die Rundschau-Sondersendung zu den US-Wahlen 2012 live aus Zürich und der Autometropole Detroit

Beiträge

  • Die Wahlanalyse

    Die Wahlanalyse

    Im Aussenstudio Detroit mit Sonja Hasler: - Bob Lutz, Auslandschweizer, ehemaliger Automanager bei GM, Chrysler, Ford, BMW - Jacqueliyn Rochell, US-Politikwissenschaftlerin, Bürgerrechtlerin und Radiomoderatorin Im Studio Zürich mit Sandro Brotz: - Cathy Hartmann-Campbell, US-Kommunikationsberaterin, seit 30 Jahren wohnhaft in der Schweiz - James W. Davis, US-Professor für internationale Beziehungen an der Uni Sankt Gallen

  • Wahlnacht in Detroit

    Wahlnacht in Detroit

    Kaum eine Stadt wurde so hart getroffen von der Wirtschaftskrise wie die Autometropole Detroit. Während viele Bewohner Detroits Präsident Obama die 100 Milliarden Franken teure Rettung der Auto-Industrie bis heute hoch anrechnen, ist Mitt Romney –er kommt selber aus Detroit- bei vielen Detroiter Bürgern unbeliebt. Romney verscherzte es sich auf dem Höhepunkt der Automobilkrise mit seinem Slogan: „Lasst Detroit in den Konkurs gehen“. Die umstrittene Rettung der Auto-Industrie spielt im Kampf ums Weisse Haus eine zentrale Rolle. Bis zur letzten Minute.

  • Herkules-Aufgabe

    Herkules-Aufgabe

    Nach einem endlosen Wahlkampf mit unzähligen Reden und Versprechen warten nun gigantische Aufgaben auf den neuen Präsidenten. Er muss Millionen von Jobs schaffen, die rekordhohe Arbeitslosigkeit senken und gleichzeitig die USA vor dem Staatsbankrott zu bewahren. In der Aussenpolitik begrenzt die Kriegsmüdigkeit der Amerikaner den Handlungsspielraum des „mächtigsten Mannes“ der Welt. Die Einschätzungen unserer Gäste in Detroit und in Zürich. Auto-Legende Bob Lutz: Kann der neue US-Präsident das Verhältnis Schweiz-USA verbessern?

  • Immer teurer

    Immer teurer

    Nie wurde mehr Geld in einen amerikanischen Wahlkampf gesteckt als dieses Mal. Möglich machte dies ein Urteil des US-Verfassungsgerichtes, welches Unternehmen und Wohlhabenden erlaubt, unbeschränkt Geld in den Wahlkampf ihrer Favoriten zu stecken. Ein Urteil mit Folgen. Jus-Studierende der Schweizer Professorin und Yale-Absolventin Martina Caroni nehmen die US- Wahl und ihre Finanzierung unter die Lupe.