Stille Politik, Didier Burkhalter, Glencore-Millionen, NPD-Verbot

Beiträge

  • Umstrittener Geldsegen

    Der Börsengang des Schweizer Rohstoffmultis Glencore machte das Management zu Millionären, CEO Ivan Glasenberg zum Multi-Milliardär - und den Kanton Zürich um 360 Steuermillionen reicher. Viele Zürcher Gemeinden profitieren 2013 von diesem unerwarteten Geldsegen und sanieren Spielplätze und Liegenschaften - in Sambia, wo Glencore Kupfer abbaut, gehen die Menschen leer aus. Glencore selber investiert nach eigenen Angaben auch in die soziale Entwicklung vor Ort. Kritiker werfen dagegen dem Konzern vor, nicht nur die Rohstoffe, sondern auch die Gewinne in Afrika abzuschöpfen.

    Mehr zum Thema

  • Forum: Umstrittener Geldsegen

    Forum: Umstrittener Geldsegen

    In unserem Internetforum können Sie über dieses Thema diskutieren

    Mehr zum Thema

  • Stiller Schaffer

    Grösser könnte der Unterschied zwischen dem heutigen Aussenminister Didier Burkhalter und Vorgängerin Micheline Calmy-Rey nicht sein. Sie reiste an Krisenschauplätze, suchte die Öffentlichkeit und polarisierte: die einen fanden sie mutig, die andern schädlich für die Schweiz. Ganz anders Didier Burkhalter: er gilt als stiller Schaffer, der diskrete diplomatische Kontakte statt das Rampenlicht sucht und in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird. Doch wer ist er? Wie denkt und führt er? Das Rundschau-Porträt.

  • Gespräch: Didier Burkhalter

    Bundesrat Didier Burkhalter am Weltwirtschaftsforum WEF in Davos.

    Mehr zum Thema

  • Gefährliche Rechtsradikale

    Neonazis marschieren vermummt mit Fackeln durch Städte und rufen zu Gewalt auf. Organsiert sind die Rechtsextremen in der NPD, die als antisemitische und gewaltbereite Partei gilt. Ihr Ziel: Ausländer aus dem Land zu jagen und die Todesstrafe einzuführen. Regierung und Opposition hingegen wollen die NPD per Verfassung verbieten. Doch können sie damit die rechte Gewalt im Land eindämmen? Die Rundschau-Reportage zeigt, was die NPD vor allem im Osten gefährlich macht und warum sie dort in einigen Gemeinden mehr Wähler hat als die Volksparteien CDU und SPD.

    Mehr zum Thema