«Im Kursaal z'Luzern»

Mit dem Kursaal Luzern war Komponist und Klarinettist Hans Aregger eng verknüpft. Über 30 Jahren lang präsentierte er dort seine Folklore-Show, zum Teil Abend für Abend. Gezeigt wurde ein Querschnitt durch das Schweizer Brauchtum, von Ländlermusik über Jodeln bis hin zum Fahnenschwingen.

Ein Mann in einer Sennenkutte hält einen Auszeichnung in Form eines Sterns.
Bildlegende: 2004 wurde Hans Aregger mit dem PRIX WALO in der Kategorie «Schlager und Volksmusik» ausgezeichnet. Keystone

Hans Aregger aus Horw bei Luzern wurde am 14. September 1930 geboren. Mit der Klarinette war er schon als Schulbub in seinem Element. Der gelernte Schreiner kam 1946 als Klarinettist zur Feldmusik Horw. Im gleichen Jahr schon gründete er eine eigene Ländlerkapelle und schrieb erste Kompositionen.

Schweizer Folklore für Touristen

Der vielseitige Volksmusiker fand in Liny Schiess seine Ideal-Frau, eine talentierte Jodlerin, die mit ihm im Duett auftrat. Er komponierte fortan auch Jodellieder und leitete mehrere Jodelchöre. Mit der Zeit wurde sein Hobby zum Beruf. Gerade in den unzähligen Konzerten vor Touristen im Casino Luzern bewies Hans Aregger seine musikalische Vielfältigkeit.

Für seine grossen Verdienste wurde Hans Aregger auch verschiedentlich geehrt, 1995 erhielt er zum Beispiel den «Goldenen Violinschlüssel», die höchste Auszeichnung innerhalb der Schweizer Volksmusik. 2004 wurde er mit dem PRIX WALO in der Kategorie «Schlager und Volksmusik» ausgezeichnet.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Dani Häusler