«Schönster Abestärn»

Das Volkslied «Schönster Abestärn» stammt aus der Liedersammlung von Otto von Greyerz. Für seine insgesamt sechs Liederhefte, alle mit der Überschrift «im Röseligarte», sammelte er unzählige Lieder aus der ganzen Schweiz. 

Abendstern leuchtet über dem Schloss Neuschwanstein.
Bildlegende: «Schönster Abestärn» ist eines der schönsten Volkslieder aus dem Liederheft «im Röseligarte», so Volksmusikredaktor Dani Häusler. Keystone

Otto von Greyerz war schweizer Germanist, Pädagoge und Mundartschriftsteller. Für seine Liederhefte «im Röseligarte» wählte er 166 Lieder aus, die er über die 17 Jahre veröffentlichte. Mit dem Namen «im Röseligarte» deutete er an, dass er nur die schönsten «Röseli» für seine Liederhefte auserwählte.

Eines der schönsten Lieder aus dem Heft heisst «Schönster Abestärn». Die Aufnahme hat der musikalische Leiter Hans Vogt am 23. September 1954 realisiert. Gespielt wird das Lied vom Manoliu-Quartett aus Basel: Petru Manoliu und Fernand Racine an der Geige, Louis Reisacher an der Bratsche und Fritz Moser und Angelo Viale am Kontrabass. Über allem schwebt die wunderbare Bariton-Stimme von Werner Ernst. Arrangiert wurde es von Conrad Beck.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Dani Häusler