AHV/IV-Geschäftsleiter Andreas Dummermuth und die Detektive

  • Samstag, 7. April 2018, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 7. April 2018, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 7. April 2018, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 7. April 2018, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 8. April 2018, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

IV-Rentner und andere Sozialhilfebezüger mit Privatdetektiven überwachen? Das soll bald wieder möglich sein in der Schweiz. Andreas Dummermuth, der die kantonalen Ausgleichskassen präsidiert, begrüsst das neue Gesetz. Aber Kritiker fragen: Was ist mit der Privatsphäre der Betroffenen?

Andreas Dummermuth
Bildlegende: Andreas Dummermuth ZVG

Andreas Dummermuth leitet die AHV/IV-Ausgleichskasse des Kantons Schwyz und präsidiert seit Jahren die kantonalen Ausgleichskassen. Warum setzt er so viele Hoffnungen auf das neue Gesetz, das Sozialdetektiven grosse Überwachungskompetenzen geben will? Schliesslich schätzt er selber, dass lediglich 1 Prozent der Bezüger Sozialleistungen missbrauchen.

Die Kritik am neuen Gesetz ist laut: Von «Schnüffelstaat» und von «Ausspionieren» ist die Rede und von einem «Lobby-Gesetz» der Sozialversicherungen wie den Krankenkassen oder der IV/AHV.

Wieviel bringt das neue Gesetz? Müsste der langjährige Ausgleichskassen-Leiter, der gern auch mal unkonventionelle Ideen in die öffentliche Debatte einspeist, nicht mit andern Mitteln gegen die stetig steigenden Sozialausgaben der Ausgleichskassen kämpfen? Andreas Dummermuth nimmt Stellung in der Samstagsrundschau von Radio SRF.

Moderation: Eveline Kobler