Immer weniger Poststellen: Erfüllt die Post ihren Auftrag noch?

  • Samstag, 29. Oktober 2016, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 29. Oktober 2016, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 29. Oktober 2016, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 29. Oktober 2016, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 30. Oktober 2016, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Post will in den nächsten vier Jahren weitere 600 Poststellen schliessen. 1200 Angestellte sind betroffen. Die Ankündigung von Postchefin Susanne Ruoff hat vor allem bei Gewerkschaften und Linken zu Protesten geführt.

Susanne Ruoff, Konzernleiterin Die Post, spricht während der Bilanzmedienkonferenz am 10. März 2016 in Bern.
Bildlegende: Susanne Ruoff, Konzernleiterin Die Post, spricht während der Bilanzmedienkonferenz am 10. März 2016 in Bern. Keystone

Kritiker meinen, die Post könne ihren gesetzlichen Auftrag immer weniger erfüllen.

Von ursprünglich 3600 Poststellen gibt es heute nur noch 1400. Nun sollen in den nächsten vier Jahren weitere 500 bis 600 geschlossen werden. Diese würden ersetzt durch Agenturen in Lebensmittelgeschäften oder Apotheken, versichert Postchefin Susanne Ruoff. Kritiker bemängeln, dass diese kein gleichwertiger Ersatz seien.

Susanne Ruoff ist vor vier Jahren als Postchefin angetreten, um die Post ins digitale Zeitalter zu transferieren. Wie sieht ihre bisherige Bilanz aus? Und braucht es wirklich einen grossen, staatseigenen Betrieb, um solche teils postfremden Dienstleistungen anzubieten?

Susanne Ruoff ist Gast in der «Samstagsrundschau» bei Hans-Peter Künzi.

Moderation: Hans-Peter Künzi