Seco-Chefökonom Eric Scheidegger kritisiert die Schweiz

  • Samstag, 18. November 2017, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 18. November 2017, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 18. November 2017, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 18. November 2017, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 19. November 2017, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Wie produktiv ist die Schweiz? Die OECD warnt, die Arbeitsproduktivität wachse zu langsam in der Schweiz. Der Chefökonom des Bundes, Eric Scheidegger, teilt diese Kritik. Doch es gibt auch zahlreiche Ökonomen, die behaupten, die Schweiz habe gar kein Problem.

Eric Scheidegger.
Bildlegende: Eric Scheidegger. Keystone

Der Wohlstand in der Schweiz ist hoch, und das soll auch so bleiben. Darin sind sich wohl noch alle Ökonomen einig. Doch bei der Frage, ob das auch klappen wird, gehen die Meinungen auseinander.

Seco-Chefökonom Eric Scheidegger gehört zu den Pessimisten, genau wie die OECD: Die Arbeitsproduktivität in der Schweiz wachse zu langsam, andere Ländern könnten die Schweiz schon bald abhängen, so seine Warnung. Er fordert dringend Reformen, sonst erodiere der hiesige Wohlstand.

Andere Konjunkturexperten hingegen werfen Scheidegger vor, die Produktivität in der Schweiz schlecht zu reden. Was stimmt nun? Und was muss die Schweiz tun, um wirklich langfristig wirtschaftlich erfolgreich zu bleiben?

Der oberste Ökonom des Bundes, Eric Scheidegger, ist Gast in der «Samstagsrundschau».

Moderation: Eveline Kobler