Swisscom-Chef Urs Schaeppi muss sich neu erfinden

  • Samstag, 14. Oktober 2017, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. Oktober 2017, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. Oktober 2017, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 14. Oktober 2017, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. Oktober 2017, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Telefonieren und Fernsehschauen wird immer mobiler und immer digitaler. Damit bricht der Swisscom das traditionelle Geschäft weg. Wie will Konzernchef Urs Schaeppi verhindern, dass der Schweizer Telefonie-Koloss schon bald auf Schrumpfkurs ist?

Urs Schaeppi, CEO Swisscom.
Bildlegende: Urs Schaeppi, CEO Swisscom. Keystone

Unzählige Kunden haben ihren Festnetzanschluss zu Hause längst gekündigt, und statt via SMS kommunizieren sie heute vor allem über WhatsApp und über Social-Media-Plattformen. Für die Swisscom bricht so ein traditionelles Geschäft weg. Und für die Belegschaft bringt diese Digitalisierung einschneidende Veränderungen mit sich.

Wie will Konzernchef Urs Schaeppi dieses wegbrechende Geschäft kompensieren? Swisscom versucht alles Mögliche, steckt viel Geld und Energie in diverse digitale Projekte. Doch die sind längst nicht immer von Erfolg gekrönt: So wurde der Messanger-Dienst iO wieder eingestellt – WhatsApp war schlicht zu mächtig. Oder das Projekt, für grosse Unternehmen eine eigene Cloud zu entwickeln, ist gescheitert – das Unterfangen war zu komplex.

Wie schlägt sich der Telekom-Koloss, der noch immer mehrheitlich in der Hand des Bundes ist, im harten internationalen Wettbewerb?

Swisscom-Chef Urs Schaeppi ist Gast in der «Samstagsrundschau».

Moderation: Eveline Kobler