Verwaltungsratspräsident Urs Rohner krempelt die Credit Suisse um

  • Samstag, 24. Oktober 2015, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 25. Oktober 2015, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Credit Suisse krempelt ihr Geschäft inklusive Geschäftsleitung um: Sie spart, stockt Kapital auf und organisiert sich neu. Verantworten muss diese neue Strategie Verwaltungsratspräsident Urs Rohner. Was erhofft er sich davon, wenn bei der Credit Suisse jetzt vieles neu werden soll?

Urs Rohner, Verwaltungsratspräsident Credit Suisse.
Bildlegende: Urs Rohner, Verwaltungsratspräsident Credit Suisse. Keystone

Im Rampenlicht stand diese Woche vor allem der neue Konzernchef der Credit Suisse, Tidjane Thiam. Doch Urs Rohner hat als Verwaltungsratspräsident massgeblich an der neuen Strategie der Bank mitgearbeitet und muss diese auch verantworten.

Sein Ziel: Rund 6 Milliarden Franken frisches Kapital auftreiben, 3,5 Milliarden Franken sparen, dafür 1,5 Milliarden gleich anderswo wieder investieren, etwa um in der Schweiz zur Nummer Eins zu werden.

Für die Belegschaft bedeutet das, dass die Bank weiterhin unruhige Zeiten durchleben wird. Allein in der Schweiz stehen 1600 Arbeitsplätze auf dem Prüfstand. Was erhofft sich Urs Rohner vom angekündigten Umbau? Und warum steckt die CS, die ohne Staatshilfe durch die Krise gekommen ist, erneut im Umbruch, während die UBS die Nase vorn zu haben scheint?

CS-Verwaltungsratspräsident Urs Rohner nimmt Stellung in der «Samstagsrundschau» bei Eveline Kobler.

Moderation: Eveline Kobler