Wirtschaftskapitän Rolf Dörig will näher zum Volk

  • Samstag, 23. Januar 2016, 11:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 23. Januar 2016, 11:30 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 23. Januar 2016, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
    • Samstag, 23. Januar 2016, 19:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 24. Januar 2016, 19:30 Uhr, Radio SRF 4 News

Rolf Dörig präsidiert mit Adecco und Swiss Life gleich zwei grosse Schweizer Konzerne. Dort kämpft er mit den Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und mit den Mühen der Altersvorsorge. Äussert er sich zwischendurch zu politischen Themen, kommt das nicht immer gut an in der Wirtschaftselite.

Rolf Dörig, designierter Verwaltungsrat der Swiss Life Holding an der Generalversammlung von Swiss Life im Mai 2009.
Bildlegende: Rolf Dörig, designierter Verwaltungsrat der Swiss Life Holding an der Generalversammlung von Swiss Life im Mai 2009. Keystone


Adecco ist der grösste Personalvermittler der Welt, und Swiss Life der grösste Lebensversicherer der Schweiz. Beide werden von Verwaltungsratspräsident Rolf Dörig gelenkt, und beide bewegen sich auf politisch heiklem Terrain. Sowohl der Arbeitsmarkt als auch die Altersvorsorge sind immer wieder ein wichtiges Thema in der Schweizer Politik.

Wenn sich Rolf Dörig in die Debatte einmischt und beispielsweise im Nachgang zur Zuwanderungsinitiative von der Wirtschaftselite mehr Volksnähe fordert, kommt das in seinen Kreisen nicht nur gut an. Was bezweckt Rolf Dörig mit seinen politischen Äusserungen? Und ist er glaubwürdig, wenn er, der selber zur Elite gehört, die Wirtschaft näher zum Volk rücken will?

Rolf Dörig nimmt Stellung in der «Samstagsrundschau» bei Eveline Kobler. Das Gespräch kommt aus Davos vom Weltwirtschaftsforum, das natürlich ebenfalls Thema ist in der Sendung.

Moderation: Eveline Kobler