Roger Schawinski im Gespräch mit Guido Tognoni und Roland Büchel

  • Montag, 9. November 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 9. November 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 10. November 2015, 3:25 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 10. November 2015, 8:25 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 10. November 2015, 9:55 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 10. November 2015, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 14. November 2015, 22:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 15. November 2015, 14:30 Uhr, SRF info

Woche um Woche werden neue Fakten über dubiose Geldzahlungen bei der Fifa bekannt. Gegen Sepp Blatter wird ermittelt. Selbst die WM in Deutschland soll gekauft worden sein. Was ist noch zu erwarten? In «Schawinski» analysieren zwei Fifa-Kenner die Ereignisse.

Bei der Fifa jagt ein Skandal den nächsten: Angefangen hat es mit der Verhaftung von sieben Fifa-Funktionären im Mai. Inzwischen ermittelt nicht nur die US-Justiz, sondern auch die Schweizer Bundesanwaltschaft. Ende September eröffnete sie ein Strafverfahren gegen die Fifa. Ihr Verdacht: ungetreue Geschäftsbesorgung und Veruntreuung.

Im Fokus der Ermittlungen steht Fifa-Präsident Sepp Blatter. Er soll TV-Rechte unter Marktwerk verkauft und Michel Platini, seinem ehemaligen Vertrauten, Uefa-Präsident und Anwärter auf das Fifa-Präsidium, zwei Millionen Dollar für unbekannte Leistungen bezahlt haben. Beide wurden von der Fifa-Ethikkommission suspendiert.

Wenig später machte das Nachrichtenmagazin Spiegel zudem publik, dass auch bei der Vergabe der WM an Deutschland Geld geflossen sein soll. Was kommt als Nächstes?

Roger Schawinski diskutiert mit dem ehemaligen Fifa-Manager Guido Tognoni und dem SVP-Nationalrat Roland Büchel die Ereignisse der letzten Wochen, und er fragt die beiden Fifa-Kritiker, was in naher Zukunft noch auf den Weltfussballverband zukommen könnte.