Roger Schawinski im Gespräch mit Jean Ziegler

  • Montag, 14. März 2016, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 14. März 2016, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 15. März 2016, 3:15 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 15. März 2016, 8:25 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 15. März 2016, 9:50 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 15. März 2016, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 15. März 2016, 17:30 Uhr, SRF info
    • Samstag, 19. März 2016, 22:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 20. März 2016, 14:30 Uhr, SRF info

Jean Ziegler hatte engste Kontakte zur PLO. 1970 soll er sie dem Bundesrat vermittelt haben, damit ein Stillhalteabkommen mit der palästinensischen Befreiungsorganisation ausgehandelt werden konnte. Wie kam es dazu?

Das Buch «Schweizer Terrorjahre» sorgt seit seinem Erscheinen Anfang Jahr für explosiven Gesprächsstoff. Der damalige SP-Bundesrat Pierre Graber, so schreibt der «NZZ»-Reporter und Autor Marcel Gyr im Buch, habe 1970 im Alleingang ein geheimes Abkommen mit der Palästinensischen Befreiungsbewegung PLO abgeschlossen.

Als Pierre Graber den Kontakt zur PLO suchte, stand die Schweiz im Bann der Zerqa-Krise. Palästinensische Befreiungskämpfer hatten drei Flugzeuge in die jordanische Wüste entführt, darunter auch eine Swissair-Maschine. Wenige Monate zuvor war eine Bombe im Frachtraum einer Coronado der Swissair explodiert. Das Flugzeug stürzte in Würenlingen im Kanton Aargau ab, 47 Menschen kamen dabei ums Leben.

Jean Ziegler, der enge Freundschaften mit der palästinensischen Elite pflegte, tritt im Buch als Kronzeuge auf. Er soll den Kontakt zwischen dem damaligen Aussenminister und PLO-Führungskräften vermittelt haben, die dann den Geheimdeal aushandelten.

Was wusste der Soziologieprofessor Jean Ziegler von diesem Abkommen? Wieso schwieg er so lange? Und was ist generell sein Blick auf die Welt, Europa und die Flüchtlingskrise?

Roger Schawinski fragt nach.