Roger Schawinski im Gespräch mit Kurt Pelda und Peter Hossli

  • Montag, 28. September 2015, 22:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 28. September 2015, 22:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 29. September 2015, 4:00 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 29. September 2015, 8:25 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 29. September 2015, 9:55 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 29. September 2015, 10:35 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 3. Oktober 2015, 22:25 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 4. Oktober 2015, 14:30 Uhr, SRF info

Welches sind die wichtigsten Gründe für die grosse Flüchtlingswelle? Und was kann getan werden, damit sie nicht noch weiter anschwillt? Kurt Pelda und Peter Hossli, zwei Journalisten mit Insiderkenntnissen, liefern die Antworten.

Sie sind zu Hundertausenden unterwegs: Flüchtlinge aus Syrien und Ländern des Mittleren Ostens. Sie kommen über das Mittelmeer und seit diesem Sommer hauptsächlich über die Balkanroute. Jedes Land, durch das sich der Flüchtlingsstrom einen Weg bahnt, ist mit den Menschenmassen überfordert. Ungarn zieht einen Zaun hoch, und auch Serbien versucht, die Grenzen zu schliessen. Dabei wollen die wenigsten Flüchtlinge in diesen Ländern bleiben. Sie wollen weiter. Ihr Ziel: Deutschland.
Noch spricht man in Deutschland von einer Willkommenskultur. Die Stimmung droht jedoch zu kippen. Die positiven Signale, die Deutschland und andere westeuropäische Länder aussenden, so Kritiker, würden dafür sorgen, dass sich noch mehr Menschen auf den Weg Richtung Europa machen.
Die beiden Journalisten Kurt Pelda und Peter Hossli haben Männer, Frauen und Kinder getroffen, die aus Kriegsgebieten und Flüchtlingslagern aufgebrochen sind. Zusammen mit Roger Schawinski diskutieren sie darüber, wieso sie gerade jetzt kommen, was sich diese Menschen erhoffen, wie der Flüchtlingsstrom eingedämmt werden kann und woran es liegt, dass er bisher noch nicht auf die Schweiz übergeschwappt ist.