Aux Champs-Elysées mit Joe Dassin

Er verzierte die Pariser Prachstrasse mit zusätzlichem Glanz. Flaniert man den Champs-Elysées entlang, denkt man unweigerlich an Joe Dassins gleichnamigen Evergreen. Der beliebte Chansonnier war aber auch mit der Schweiz sehr verbunden.

Joe Dassin verewigte die «Champs-Elysées» musikalisch. Sein grosser Evergreen wurde 1969 zum Hit.
Bildlegende: Joe Dassin verewigte die «Champs-Elysées» musikalisch. Sein grosser Evergreen wurde 1969 zum Hit.

Joe Dassin ging noch bevor er zum Star wurde in Genf und Rolle zur Schule. Hier war es auch, wo er begann Französisch zu lernen. Aufgewachsen war Joe Dassin nämlich in New York und Los Angeles.

Er galt als Musterschüler, war stets Klassenbester, studierte später in den USA Ethnologie und konnte sogar einen Doktortitel sein Eigen nennen.

Dennoch war es sein grosses Ziel Sänger zu werden, was ihm schliesslich in Frankreich mit seiner ersten grossen Single «Je change un peu de Vent» gelang. «Ca va pas changer le monde» oder «L‘ été Indien» avancierten ebenso zu grossen Hits.

Joe Dassin beherrschte gleich mehrere Sprachen fliessend. Sein grosses Sprachtalent bemerkt man auch, wenn man deutsche Versionen seiner Schlager hört.Gleich drei davon stellt Joel Gilgen zur Wahl für den «Oldie der Woche». Auch eine deutsche Versoin von «Aux Champs-Elysées» ist mit dabei.

 

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Moderation: Joel Gilgen, Redaktion: Joel Gilgen