Marc Pircher zieht seine Grenzen

Er ist ErVolksmusiker, glücklicher Ehemann und Papi. Als regelrechter Glückspilz will Marc Pircher natürlich nichts aufs Spiel setzen. Auf seiner neuen Single aus dem gleichnamigen Album «Leider zu gefährlich» macht er dies denn auch nochmals klar: Flirten ja, aber gegessen wird zu hause.

Beiträge

  • Marc Pirchers bekanntester Hit: «Sieben Sünden»

    Marc Pircher wird es zu brenzlig

    Was er vor Jahren mit «Sieben Sünden» eroberte, verteidigt er mittlerweile mit «Leider zu gefährlich».Zu brenzlig wird es ihm bei seinem neuen Schlager allerdings nur, was die Liebe anbelangt. Musikalisch geht er durchaus neue Wege.

    Früher galt er noch als Stimmungsmacher im volkstümlichen Schlager. Die Lieder seines aktuellen Albums passen hingegen sowohl ins Bierzelt als auch in die Disco. Dabei bleibt Marc authentisch, was bei seinen Fans gut ankommt. Auch unser Musikredaktor Thomas Wild ist happy, und wählt Mar Pirchers Hit zum «Knaller der Woche».

    daue

  • Heintje Mama

    «Nostalgie-Hitparade» von 1967

    Es war nicht die erste Version von «Mama» die 1967 die Hitparaden erstürmte, wohl aber die erfolgreichste. Schon Benjamino Gigli (1940), Herbert Ernst Groh (1941), Connie Francis (1959) und Bärbel Wachholz (1965)versuchten ihr Glück mit der Gefühlsballade.

    Erst der kleine Heintje schaffte es dann aber, den Titel zum Welthit zu singen.

    daue

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Thomas Wild