Wie funktionieren Mückensprays?

Mückensprays sind sogenannte Repellents, also Mittel, welche die Mücken lediglich fernhalten und nicht töten, so wie das Insektizide tun. In praktisch allen Mückensprays wird der Inhaltsstoff DEET (sprich: De-de-ee-te) verwendet.

Selten gern gesehen: Die Mücke
Bildlegende: Selten gern gesehen: Die Mücke Keystone

DEET ist ein Stoff, der von der weiblichen Palpenmotte stammt, einer Falterart. Seit den 1950er Jahre DEET als Insektenabwehrmittel verwendet und seither chemisch hergestellt. So viel ist klar.

Unklar ist hingegen, wieso Repellents Mücken tatsächlich abhalten. Dazu gibt es zwei Theorien. Die eine geht davon aus, dass der Spray bei Insekten den Haupt-Duftrezeptor blockiert. Das Repellent verstopft also eine Art das Duft-Sinnes-Organ, also die Nase und die Insekten können in der Folge den Duft von Blut und Schweiss nicht wahrnehmen.

Neuere Studien zeigen jedoch, dass Insekten DEET sehr wohl wahrnehmen, sie aber den Geschmack unangenehm finden und deshalb wegbleiben.