Wie viel Sprit frisst das Fussballfähnchen?

Stellt euch vor: Ihr fahrt die Strecke von Basel nach Bern mit zwei Fussballfähnchen. Da braucht ihr jedes Mal einen halben Liter Benzin mehr, nur wegen der zwei flatternden Fähnchen.

Fähnchen fressen Sprit.
Bildlegende: Fähnchen fressen Sprit. Keystone

Eine Fahrt von St. Gallen nach Genf kostet also einzig und alleine wegen der Fussballfähnchen drei Franken mehr. Laut der Berechnung des österreichischen Automobilclubs können die kleinen Fanflaggen mit einem Dachträger verglichen werden.

Solange man in der Stadt unterwegs ist und nicht über 50 Stundenkilometer fährt, fällt der zusätzliche Widerstand nicht so sehr ins Gewicht. Aber sobald Geschwindigkeiten von siebzig oder achtzig Stundenkilometer gefahren werden, kommen die Fähnchen so richtig ins Flattern und verursachen damit merkbaren Widerstand.

Je mehr das Fähnchen flattert und je schneller man fährt, desto mehr Energie wird benötigt. Besonders Kleinwagen mit weniger PS brauchen mehr Energie, wenn sie mit Fussballfähnchen im gewohntem Tempo unterwegs sind.