Wieso mögen wir Sandwichs lieber, die jemand für uns zubereitet?

Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens: Wenn man sich selber ein Sandwich macht, dann stellt man sich bereits beim Zubereiten vor, wie es schmecken wird. Möglicherweise leckt man sich zwischendurch sogar die Finger und kann sich ungefähr vorstellen, welchen Geschmack das Brötchen haben wird.

Ein selbstgemachtes Sandwich auf einem Teller
Bildlegende: Feine Handarbeit KEYSTONE

Sowieso fällt beim Selberzubereiten eines Sandwichs jeglicher Überraschungseffekt weg, da man ja haargenau weiss, was drin steckt. Das Sandwich ist also langweilig und schmeckt nur mässig.

Zweitens nimmt der Appetit bereits beim Zubereiten ab. Sie kennen das womöglich: Man kocht stundenlang ein Essen und dann, wenn die Gäste da sind, ist der Appetit weg. Eine Studie hat gezeigt, dass wenn man sich beim Kochen mehrmals vorstellt, die Speise zu essen, dann schwindet die Lust darauf.

Oder anders gesagt: Wenn etwas leicht zugänglich ist in diesem Fall das Sandwich, das während des Zubereitens vor uns liegt dann ist es weniger erstrebenswert.