«D Ohre händ mer glüütet!»

Manche Menschen ahnen, wenn man über sie spricht oder an sie denkt. Sie spüren beim Gedanken daran sogar einen stechenden Schmerz im Ohr. Je nachdem auf welcher Seite das Ohr «klingelt», kann dies Gutes aber auch eine schlechte Nachricht verheissen, wie unser Sprachexperte erklärt. 

Die Ohren haben geklingelt und die Person an die man dachte ruft an.
Bildlegende: Die Ohren haben geklingelt und die Person an die man dachte ruft an. pixelio/Rainer Sturm

Die Fähigkeit mit dem «Ohren klingeln» gehört wohl eher ins Reich des Übersinnlichen. Die Redewendung allerdings exisitert garantiert und mit einem Pfeifen im Ohr wird sie denn auch in Verbindung gebracht.

Ausserdem erklärt Markus Gasser, weshalb man für «herumlungern» den Ausdruck «lauern» verwendet und wie es zum Flurnamen «Solrüti» kam.

Autor/in: daue, Redaktion: Bernhard Siegmann