«done», «Näggel» und «näggele»

Im Luzerner Hinterland wird für «hie» oder «da» häufig «done» gesagt. Dieses Wort taucht aber in den Wortbüchern nicht auf. Deshalb geht Sprachexperte Markus Gasser davon aus, dass es sich um eine jüngere Wortbildung handelt.

Dort drüben! Im Luzerner Hinterland sagt man dafür «done» oder «dänne».
Bildlegende: Dort drüben! Im Luzerner Hinterland sagt man dafür «done» oder «dänne». colourbox

Wahrscheinlich stamme es von «danne» ab, neuhochdeutsch «von dannen». Dieses Adverb existiert auch im Althochdeutschen als «dannana» oder «dannaan» mit der Bedeutung von «von daher» oder «dorthin».

Im Schnabelweid-Briefkasten erklärt Markus Gasser ausserdem die Herkunft der Wörter «Näggel» für Kopf und «näggele». Beide Wörter tönen fast gleich, haben miteinander aber nichts zu tun. «Näggel» ist eine Verhunzung des Namens Nikolaus, «näggele» scheint etymologisch mit «necken» verwandt zu sein.

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Markus Gasser