«Schunggebusle»: Schimpfwort und Kosename

Im Schweizerdeutschen Wörterbuch ist «Schunggebusle» für den Kanton Thurgau belegt in Form von «Tschunggebüseli». Es ist in erster Linie ein Schimpfwort, wird aber auch als Kosewort gebraucht. Der Ton, mit dem man es sagt, drückt Ärger oder Wohlwollen aus.

«Busi», «Büsi», «Büseli» oder «Busle» als Mundartwort für Katze ist der zweite Worteil für das Schimpf-oder Kosewort «Schunggebusle».
Bildlegende: «Busi», «Büsi», «Büseli» oder «Busle» als Mundartwort für Katze ist der zweite Worteil für das Schimpf-oder Kosewort «Schunggebusle». colourbox

Der zweite Teil des Wortes entspringt dem Lockruf für Katzen: «Chumm bus-bus» oder ähnlich. «Schungge» ist ein Mundartwort für Schinken und wurde als Kosewort für Kinder gebraucht, die gut in Schuss sind. «Schunggebolle» oder «Schunggebäi» wird liebevoll für Kinder gebraucht oder für gutmütige Menschen.

Im Schnabelweid-Briefkasten erklärt Mundart-Experte Markus Gasser auch die Herkunft von «Judenkrös», das Schriftsteller Jeremias Gotthelf in einer seiner Geschichten verwendete. Ausserdem gibt er Auskunft über «Vertiko» als Bezeichnung für einen Zierschrank mit zwei Türen und einer Schublade.