«Spinnemugge», «Wändelsee» und «Zulauf»

In einem alten Aargauer Kochbuch hat eine Hörerin ein Guetzlirezept für «Spinnemugge» entdeckt. Die Guetzliform habe vermutlich zum Namen geführt, meint Sprachexperte Christian Schmutz. Das Gebäck oder die Verzierung habe wohl an eine Spinne oder ein Spinnennetz erinnert.

Eine dicke Spinne auf einem Spinnennetz, auf dem Tautropfen schimmern.
Bildlegende: «Spinnmugge» oder «Spillemugge» ist ein altes Wort für Spinne oder für das Spinngewebe. colourbox

Im «Schnabelweid-Briefkasten» erklärt Sprachexperte Christian Schmutz ausserdem den Flurnamen «Wändelsee» und den Familiennamen «Zulauf».

Moderation: Bea Schenk, Redaktion: Christian Schmutz