«Tirlitänzli Chatzeschwänzli»

Kinderlieder sind meist einfach gestrickt. Sie sollen vor allem Freude bereiten und zum Mitsingen animieren. Beim bekannten Lied «Tirlitänzli Chatzeschwänzli» ist es nicht anders. Das Wort Tirlitänzli hat dabei den einzigen Sinn und Zweck schön zu klingen.

Katze mit neugierig hochgestrecktem Schwanz.
Bildlegende: Diese Katze ist ganz tirlitänzig. colourbox

Solch «klingende Wörter» findet man auch beim Kinderlied «Annebäbeli Gumpisbire». Hier hat das Wort «Gumpisbire allerdings tatsächlich eine Bedeutung, die unser Wortexperte Markus Gasser erklärt. Ausserdem deckt er auf, was hinter dem Mythos vom «Kreide essen» steckt. Dieser Begriff findet in manchen Märchen und Kinderliedern Verwendung.

Autor/in: daue, Redaktion: Jil Keiser