Von Bratwürsten und Zahlwörtern

Im Zürcher Oberland gibt es die sogenannte «Brootwurscht-Gränze». «Brootwurscht» würde man wohl eher der Region Basel zuordnen. In Zürich wäre «Bradwurtscht» naheliegender. Im «Schnabelweid-Briefkasten» erklärt Christian Schmutz diesen Unterschied in den Dialekten.

Bratwurst in der Grillzange.
Bildlegende: Die Bratwurst-Grenze im Zürcher Oberland markiert den Unterschied in der Aussprache: So sagen die Pfäffiker und Hinwiler zum Beispiel «Broot-» statt «Bradwurscht». colourbox

Um Unterschiede geht es auch bei der zweiten Frage, die unser Mundartexperte beantwortet. Beim Zahlwort «zwei» hat man früher konsequent «zwe», «zwo» und «zwöi» gesagt, je nachdem, ob es sich um ein männliches, weibliches oder sächliches Nomen handelte. Diese Unterscheidung ist mit den Jahren zunehmend in Vergessenheit geraten.

Moderation: Bernhard Siegmann, Redaktion: Christian Schmutz