Von «Fäckerlicht» bis «stuuchebleich»

«Fäckerlicht» bezeichnet eine alte Gaslaterne, die früher bei Einsätzen der Feuerwehr den Standort des Kommandanten signalisierte. Das Wort «Fäcker» sei aber auch für Landstreicher oder Gauner verwendet worden, erklärt Christian Schmutz im «Schnabelweid-Briefkasten».

Grossaufnahme einer Öllampe mit brennendem Docht.
Bildlegende: Die Flamme flackert im «Fäckerlicht». istockphoto

Nebst «Fäckerlicht» erklärt Sprachexperte Christian Schmutz ausserdem Herkunft und Bedeutung der beiden Mundartwörter«gwaglet» für erfahrene Menschen und «stuuchebleich» für kreideweiss.

Moderation: Jill Keiser, Redaktion: Christian Schmutz