Daheim im Brotchorb oder im Durzuug

Wir Menschen haben das Bedürfnis, unsere Umgebung zu benennen – mal poetisch, mal banal. Zwei neue Flurnamenbücher aus den Kantonen Bern und Solothurn verraten Spannendes über zehntausende Namen von Orten, Gewässern, Strassen und Bergen.

Wegweiser
Bildlegende: Wegweiser am Balsthaler Roggen Wikimedia commons / Paebi

Ohne sie wäre es öde und langweilig: Orts- und Flurnamen helfen uns, uns in der Welt zu orientieren. Und sie geben uns ein Gefühl von Heimat. Aber sie können noch mehr: Durch sie erfahren wir viel über unsere Vorfahren. Wer hat wann wo was besiedelt, besessen, gemacht, gesehen? Und schliesslich können wir anhand von alten Belegen beobachten, wie sich die Flurnamen mit dem Dialekt verändert haben.

In dieser Sendung erkunden wir mit den beiden Flurnamenforscherinnen Jacqueline Reber und Beatrice Hofmann-Wiggenhauser den Solothurner Bezirk Thal. In diesem Gebiet haben sie während der letzten drei Jahre für den Band 4 des Solothurnischen Namebuchs (Amtei Thal-Gäu) geforscht.

In der Reportage erklären Reber und Hofmann-Wiggenhauser die überraschende Herkunft des einen oder anderen Flurnamens. Ausserdem erzählen sie, wie man in Flurnamen die Vergangenheit lesen kann.

Auch Thomas Franz Schneider vom Ortsnamenbuch des Kantons Bern ist zu Gast in der Schnabelweid. Er hat kürzlich den 5. Band (Q-Sch) herausgegeben. Schneider erzählt unter anderem, wie man die vielen Daten zu den Flurnamen in ein attraktives Buch bringt.

Die beiden neuen Flurnamenbuch-Bände sind im Handel erhältlich:
Jacqueline Reber / Beatrice Hofmann-Wiggenhauser (Hrsg.): Solothurnisches Namenbuch SONB 4. Die Flur- und Siedlungsnamen der Amtei Thal-Gäu, 2017. ISBN: 978-3-7965-3696-0.
Thomas Franz Schneider / Roland Hofer (Hrsg.): Ortsnamenbuch des Kantons Bern. Teil 5 (Q-Sch) [Alter Kantonsteil], 2017. ISBN: 978-3-7720-8580-2.
Die Bände 1-4 des Ortnamenbuchs des Kantons Bern sind online verfügbar.

Viele Orts- und Flurnamen mit Belegreihen und teilweise Deutungen sind ausserdem auf ortsnamen.ch zu finden.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: André Perler