Ein Wörterbuch für die Sprachinsel Jaun

Die Gemeinde Jaun in den Freiburger Alpen hat ein eigenes, über 700-seitiges Wörterbuch erhalten. Der Exil-Jauner Leo Buchs hat es in sechs Jahren erarbeitet.

Der Buchautor Leo Buchs - im Hintergrund das Dorf Jaun
Bildlegende: Leo Buchs Aldo Ellena

«Identitätsstiftend», «eines der höchsten Kulturgüter einer Region», «echte Heimat», «ein Buch, das alle begeistert». An der Buchvernissage des Jaundeutschen Wörterbuchs vom 22. August 2014 folgte eine Lobeshymne auf die andere.

Die Schnabelweid fragt beim 74-jährigen Autor Leo Buchs nach: Wer sind die Jauner? Wie hebt sich Jaundeutsch von anderen Deutschschweizer Mundarten ab? Und wie erarbeitet man ein Wörterbuch für eine Sprachinsel wie Jaun? Auch der traditionelle Briefkasten macht einen Besuch beim Jaundeutschen.

Jaun mit nicht einmal 700 Einwohnern liegt als einzige deutschsprachige Gemeinde im Freiburger Greyerzbezirk. Die Nähe zu Französisch und den alten frankoprovenzalischen Dialekten zeigt sich auch in der Sprache.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Chrisitan Schmutz