Gubsers Vater-Tochter-Projekt zum Läse und Lose

Die Tochter singt. Der Vater liest. Die Sängerin Stefanie Gubser singt Schlaflied-Klassiker und ihr Vater, der bekannte Schauspieler Stefan Gubser liest Grimm-Märchen auf Züridütsch. «Di gschtifleti Gans» heisst das Buch, dem eine CD beiliegt. Mit frechen Illustrationen von Frank Baumann.

Stefan und Stefanie Gubser auf einer Bank im Wald.
Bildlegende: Tochter Stefanie und Vater Stefan Gubser machen gemeinsame Sache. ©Geri Born/Schweizer Illustrierte

Stefanie habe als Kind nur mit einem ausgetüftelten Ritual einschlafen können, sagt ihr Vater. Dazu gehörten Schlafliedli und Geschichten am Bettrand.

Inzwischen ist die erwachsene Stefanie Gubser eine begabte Sängerin gworden. Und ihre warme Stimme wiegt andere Kinder in den Schlaf. Stefan Gubser ist stolz auf seine Tochter. Sie hatte die Idee zum gemeinsamen Projekt und wollte ihn dabei haben.

Zwar sieht sich Gubser, den man unter anderem als Kommissar Flückiger im Fernseh-Krimi «Tatort» kennt, nicht als «Märli-Onkel», doch das Lesen macht ihm grossen Spass.

Was hat denn der «Tatort» mit einem Märchen gemeinsam? Es gehe immer um das Gute und das Böse, sagt der Schauspieler. Und immer gewinne das Gute.

Angaben zum Buch und zur CD:
Stefanie und Stefan Gubser: «Die gschtifleti Gans»
Grimm-Märli und Schlafliedli zum Läse und Lose
Illustrationen: Frank Baumann
(2017, Wörterseh)

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Susanne Sturzenegger