«ììch wott es Pariis zäige, wo me weniger känt»

Der Zürcher Autor Viktor Schobinger versammelt in seinem Reiseführer «Pariis uf züritüütsch» 17 Führungen zu bekannten und unbekannten Orten in Paris, geschrieben im Zürcher Dialekt.

Viktor Schobinger in Paris
Bildlegende: Viktor Schobinger in Paris SRF
«Es Pariis, wo me weniger känt» - damit sind zum einen versteckte Orte abseits der Touristenströme gemeint, etwa der Parc Monceau im Westen, ein Disneyland des 18. Jahrhunderts, oder «le mur des je t'aime» am Montmartre, eine Wand, auf der in rund 310 Sprachen «Ich liebe dich» steht. Schobinger erzählt aber auch Anekdoten an den berühmten Brennpunkten der Stadt. Zum Beispiel, wie und wo in der Revolutionszeit die erste Guillotine hergestellt wurde oder was die Zürcher Stadtheiligen Felix und Regula mit dem Pariser Stadtheiligen St. Denis zu tun haben.
 
«Di Grooss Revoluzioon»
Über die Revolutionszeit hat Viktor Schobinger vor einigen Jahren einen historischen Roman veröffentlicht, von einer reichen Zürcher Familie, die nach Paris auswandert und dort mitten in die Revolutionswirren gerät. 1000 Seiten in einem historisierten Zürcher Dialekt, über Personen und Handlungen, die grösstenteils gelebt haben bzw. geschehen sind. Die Geschichten im Roman und im Reiseführer, die von dieser Zeit handeln, überkreuzen sich vielfach. 
 
Zürich und Paris, Paris und Zürich
Im Reiseführer bildet Viktor Schobinger explizit «sein» Paris ab. Im Roman «Di Grooss Revoluzioon» erzählt er seine Version der Ereignisse. Zürich und Paris, Französisch und Züritüütsch. Das sind die zwei Welten, die sich im Lebenswerk des mittlerweile 82jährigen Viktor Schobinger berühren. Er weidet sich an den Sprachspielereien der Franzosen, die er manchmal launig übersetzt, manchmal im Original stehen lässt. Er schreibt und erzählt in einem wunderbar wortreichen Zürcher Dialekt, wie man ihn selten mehr hört. Wenn man mit Viktor Schobinger durch Paris zieht, erlebt man ein erzählerisches Feuerwerk ohne Ende - in der Schnabelweid nacherlebbar als klangvolle Reportage.
 
Lesetipps
  • Viktor Schobinger: Pariis uf züritüütsch. 17 füerige. Züri, 2016. Schobinger-Verlaag.
  • Viktor Schobinger: Di Grooss Revoluzioon. 2 Bände. Züri, 2009. Schobinger-Verlaag.
  • Viktor Schobinger: Di Grooss Revoluzioon. En füerer dur s revoluzionèèr Pariis. Züri, 2012. Schobinger-Verlaag.

Alle Bücher erhältlich in der Buchhandlung Beer, St. Peterhofstatt 10, Zürich

 

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Markus Gasser