Moderne Poesie in der Schweiz

Einen prächtigen Sammelband mit über 600 Gedichten hat Lyrikspezialist Roger Perret herausgegeben. Ein schöner Teil davon sind Mundartgedichte.

Ausschnitt aus dem Buchcover «Moderne Poesie in der Schweiz», herausgegeben von Roger Perret
Bildlegende: Ausschnitt aus dem Buchcover «Moderne Poesie in der Schweiz», herausgegeben von Roger Perret SRF

Vor drei Jahren erschien die dokumentierte Doppel-CD «Wenn ich Schweiz sage... Schweizer Lyrik im Originalton von 1937 bis heute», mit rund 200 Gedichten. Jetzt der monumentale Sammelband «Moderne Poesie in der Schweiz», mit über 600 Gedichten. Roger Perret hat mit diesen beiden Publikationen die moderne Schweizer Poesie in ihrer Gesamtheit einem grösseren Publikum zugänglich gemacht.

Moderne Poesie...

... bedeutet einerseits, dass Gedichte ab ca. 1900 bis heute berücksichtigt wurden. Andererseits ist mit «moderner Poesie» diejenige Dichtung gemeint, in der «sprachlich und formal eine Auseinandersetzung mit der internationalen lyrischen Moderne, vom Dadaismus, Surrealismus bis zur konkreten Lyrik» stattfindet, wie es im Nachwort heisst. Also keine beschauliche Heimatlyrik und keine Volkslieder, sondern Sprachexperimente, dichterische Existenzbewältigung, Suche nach Sinn, Suche nach Form, Suche nach Ausdruck. Das klingt zwar anstrengend, ist aber ein grosses Leseabenteuer.

... in der Schweiz...

... bedeutet einerseits, dass alle Landessprachen vertreten sind. Alle fremdsprachigen Originale sind ins Deutsche übersetzt. Aus dem Tessin kommen nicht nur italienische Gedichte, sondern auch solche in Tessiner Dialekt. Aus der Rätoromania sind die verschiedenen rätoromanischen Idiome vertreten. Das Patois der Welschschweiz fehlt gänzlich - Ausdruck dessen, dass diese «französischen Dialekte» seit langem praktisch verschwunden sind. Andererseits meint «in der Schweiz» auch, dass nicht nur einheimische Autorinnen und Autoren vertreten sind. Viele Gedichte stammen von Nicht-Schweizern mit Bezug zum Land, sind hier entstanden, aus der Fremdperspektive, aus der Heimischgewordenperspektive.

In der Sendung spricht Roger Perret über die Entstehung seiner Sammlung, über Poesie in der Schweiz und natürlich vor allem über Mundart-Dichtung.

Buch-Tipp

«Moderne Poesie in der Schweiz». Eine Anthologie von Roger Perret. Herausgegeben im Auftrag des Migros-Kulturprozent. Limmat-Verlag 2013

CD-Tipp

«Wenn ich Schweiz sage... Schweizer Lyrik im Originalton von 1937 bis heute». Moderne Gedichte in acht Sprachen. Herausgegeben von Roger Perret und Ingo Starz im Auftarg des Migros-Kulturprozent. Christoph Merian Verlag 2010

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Markus Gasser