Schnabelweid-Magazin September 2012

Kinderlieder und alemannische Gedichte bestimmen die Sendung vom 27. September, ausserdem eine in Mundart verfasste Geografie des Oberaargaus.

Ausschnitt aus Buchcover «Hügelland».
Bildlegende: Ausschnitt aus Buchcover «Hügelland». zvg

Hat der Familienname «Fuster» etwas zu tun mit einer mallorquinischen Fusteria? Woher kommt der Ausdruck «e Schlungg drääje»? Das sind zwei der Fragen, die Christian

Schmutz diesmal im Briefkasten beantwortet.

Neu vertonte Hebel-Gedichte
Ausserdem werden zwei neue Musik-CDs vorgestellt: «Dank Hebel» des süddeutschen Liedermachers Uli Führe, der Hebelgedichte neu vertont hat, und die Kinderlieder-CD «Xenegugeli Gold-ABC» des Tierliedermachers Roland Zoss aus Bern.

«E bäärndütschi Geografii»
Der Geograf Valentin Binggeli hat mit dem Buch «Hügelland» eine Art Heimatgeografie für den Oberaargau geschrieben. Das besondere daran: Es ist ein Mundart-Sachbuch. Markus Gasser hat den Autor über diesen Landstrich und seine Sprache interviewt.

«Hügelland» von Valentin Binggeli, Verlag Herausgeber.ch
CD «Dank Hebel» von Uli Führe, GEMA
CD «Xenegugeli Gold-ABC» von Roland Zoss, Soundservice
CD «Jimmy-Flitz. E Reis dür d Schwyz» (3 CDs) von Roland Zoss, Soundservice
CD «Sing Ding» von Roland Zoss, Soundservice

Moderation: Joschi Kühne, Redaktion: Markus Gasser und Christian Schmutz