«Soundigs» aus dem Alltag von Pedro Lenz

Die neue Textsammlung «Hert am Sound» macht uns bewusst, wie anregend unser Alltag eigentlich ist. Für Pedro Lenz ist das Beobachten und Hinhören im Alltag der Soundtrack des Lebens.

Pedro Lenz
Bildlegende: Pedro Lenz Daniel Rihs

«Immer, immer fahre
fahren und fahren und fahre
mis Läben isch fahre
und mängisch
fahrts mer ii.»

Pedro Lenz scheint alles, was er sieht, hört, riecht, in sich aufzusaugen, um es innerlich zu verdichten. So entstehen seine typischen «soundigen» Gedicht-Geschichten. Im Buch «Hert am Sound» sind jetzt 18 bisher unveröffentlichte Bühnentexte von Pedro Lenz herausgekommen.

Der Alltag als Inspiration
Diese Geschichten nehmen ihren Ausgang im Alltag, aber gehen ein, zwei Schritte weiter: Was verrät ein «Hund wird vermisst»-Plakat an der Bushaltestelle über unsere Vorurteile gegenüber Ausländern? Warum stimmen wir lieber in Onlineforen ab als an der Urne? In der Schnabelweid liest Pedro Lenz einige dieser Texte und spricht mit uns über seinen Alltag.

Ausserdem in dieser Sendung:
Der Berner Musiker und Chorleiter Ben Vatter ist neuerdings als Liedermacher auf Tour. Wir berichten über sein erstes Soloprogramm «Gvätterle».

Liederabende von Ben Vatter

Buchtipp:
Pedro Lenz: Hert am Sound, Der gesunde Menschenversand, Luzern 2017, ISBN 978-3-03853-059-6.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: André Perler